Corona: "Die Gefahr lauert drinnen" - Aerosol-Experten schlagen Alarm!

Experten für Aerosole, also kleinste Partikel in der Luft, schreiben einen warnenden Brief an die Politik, in dem sie die wahren Gefahren aufweisen und die Fehlerhaftigkeit der Corona-Maßnahmen aufdecken.

Corona: "Die Gefahr lauert drinnen" - Aerosol-Experten schlagen Alarm!
Weiterlesen
Weiterlesen

Dass sich das Coronavirus vor allem über die Luft verbreitet, gilt mittlerweile als bewiesen. Die deutsche Politik konzentriert sich stark auf das Verbot von Treffen an öffentlichen Plätzen im Freien.

Doch laut Aerosol-Forschern ist das nicht der Fokus, den die Regierung legen sollte. Die wahre Gefahr lauert dort, wo sich die Menschen treffen, wenn sie nicht nach draußen dürfen: In geschlossenen Räumen.

Maßnahmen an der falschen Stelle

In einem Brief, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, warnen Aerosol-Experten vor der falschen Fokussierung der Maßnahmen, da die Ansteckungswahrscheinlichkeit im Freien sehr niedrig sei.

Auch die Ansteckung größerer Gruppen sei im Freien gleich Null. Spaziergänge, Sport oder auch Treffen in Biergärten zu verbieten, sei daher nicht die richtige Lösung und schlichtweg unnötig:

Leider werden bis heute wesentliche Erkenntnisse unserer Forschungsarbeit nicht in praktisches Handeln übersetzt.

Drinnen ist es am gefährlichsten

Wegen solcher Verbote oder nächtlicher Ausgangssperren passiert laut dem Expertenteam genau das, was die Politik eigentlich verhindern will. Menschen treffen sich heimlich in geschlossenen Räumen:

In der Fußgängerzone eine Maske zu tragen, um anschließend im eigenen Wohnzimmer eine Kaffeetafel ohne Maske zu veranstalten, ist nicht das, was wir als Experten unter Infektionsvermeidung verstehen.

Außerdem bestehe in schlecht belüfteten Innenräumen auch indirekte Ansteckungsgefahr, wenn man nicht direkt auf eine infizierte Person trifft. Allgemein würden Sars-CoV-2-Erreger fast ausnahmslos in Innenräumen übertragen.

Kombinationen von Maßnahmen sind die Lösung

Die Empfehlung der Verfasser lautet, mehrere Maßnahmen zu kombinieren, wie das Tragen effektiver Masken und regelmäßiges Stoßlüften bei Treffen in geschlossenen Räumen.

In Institutionen, wo sich größere Personengruppen über einen längeren Zeitraum aufhalten, wie zum Beispiel in Pflegeheimen, Büros und Schulen, empfiehlt das Expertenteam Raumluftreiniger und Filter.

Ein weiteres Problem in der deutschen Corona-Strategie ist, dass sich die Politik nicht einig ist. Die einen halten einen harten Lockdown für unumgänglich.

Andere fordern trotz der steigenden Zahlen Lockerungen, die Expertinnen und Experten allerdings kritisieren. Aus Expertensicht hat Deutschland in seiner Corona-Strategie schon einige Fehler gemacht.