Wenn ihr 4 Schritte beachtet, bekommt ihr einen perfekten Rasen hin!
Wenn ihr 4 Schritte beachtet, bekommt ihr einen perfekten Rasen hin!
Weiterlesen

Wenn ihr 4 Schritte beachtet, bekommt ihr einen perfekten Rasen hin!

Der Sommer steht vor der Tür, doch was sich bei dir im Garten befindet, ist eher eine wilde Wiese als eine gepflegte Grünfläche? Für eine nette Grillparty am Abend oder eine Runde Fußball mit dem Sohn darf neben dem leckeren Steak und einem kühlen Bier auch ein saftig grüner Rasen nicht fehlen. Unser Rezept in vier einfachen Schritten.

Nach dem Winter ist der Rasen meist platt gedrückt und kommt von selbst nur schwierig wieder „auf die Beine“. Hier findest du vier Tipps, die dir eine dichte grüne Grasfläche garantieren.

Schritt 1: Rasenmähen

Mähe zuerst den Rasen, achte aber darauf, dass er dabei nicht zu kurz gerät. Harke dann den Rasenschnitt gründlich ab, um Moos und faule Halme zu entfernen. Das verschafft den Halmen Licht für die Fotosynthese.

Schritt 2: Vertikutieren

Du hast den Wetterbericht gesehen und es soll morgen regnen? Dann ist heute genau der richtige Tag zum Vertikutieren! Mit einem Vertikutierer befreist du den Rasen von Moos und anderen Unkräutern. Gras ist im Gegensatz zu Moosen eine senkrecht wurzelnde Pflanze.

Der Vertikutierer zerstört mit seinen Messern die horizontalen Mooswurzeln und schädigt dabei nur minimal die Graswurzeln. UNSER TIPP: Vertikutiere zweifach, um sicher zu gehen, dass alle Mooswurzeln zerstört werden. Einmal längs und einmal quer! So gehst du sicher, dass du alle Mooswurzeln erreichst.

Es ist wichtig, dass der Boden nicht zu matschig ist, da sonst die Grasnarbe durch den Vertikutierer zerstört wird. Nach dem Vertikutieren brauchen die Rasenpflanzen allerdings viel Feuchtigkeit. Einen Vertikutierer kannst du dir bei jedem größeren Geschäft für Gartenzubehör, in Genossenschaften oder Landwirtschaftsbetrieben stundenweise mieten.

Schritt 3: Düngen

Dünge den Rasen mit Frühjahrsdünger. Dieser enthält viele Nährstoffe und organische Mineralien. Achte dabei auf das gleichmäßige Ausstreuen des Düngers. Dazu kannst du beispielsweise einen Streuwagen verwenden.

Spezieller Rasendünger wirkt Wunder, um das Gras wieder saftig grün werden zu lassen. Getty Images

Dosiere den Dünger nach Packungsanweisung. Pass aber auf, dass du den Rasen nicht überdüngst. Sonst verbrennt er bereits bei den ersten Sonnenstrahlen oder längeren Trockenperioden.

Schritt 4: Nachsäen

Verteile die Rasensamen gleichmäßig auf dem gedüngten Boden. Dafür eignet sich ebenfalls ein Streuwagen. Geübte Gärtner können sie auch per Hand ausstreuen. Damit die Samen schnell keimen und wurzeln, ist es wichtig, dass die Grünfläche feucht gehalten beziehungsweise ausreichend bewässert wird. Die empfindlichen Keimlinge brauchen ihre Ruhe: Betrete den Rasen für mindestens drei Wochen nicht.

Jetzt weißt du Bescheid, was für einen robusten Rasen zu tun ist. Da kann der Sommer endlich kommen!

Von Fred Eilig

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen