Gamer MontanaBlack wird Opfer eines Einbruchs: "Die Tür war komplett Schrott"
Gamer MontanaBlack wird Opfer eines Einbruchs: "Die Tür war komplett Schrott"
Weiterlesen

Gamer MontanaBlack wird Opfer eines Einbruchs: "Die Tür war komplett Schrott"

MontanaBlack ist bei der Polizei wohl selbst kein unbeschriebenes Blatt. Jetzt wird er allerdings selbst Opfer eines Kriminellen.

In einem neuen YouTube-Video erzählt der Streamer, wie es zu einem Einbruch in seiner Wohnung in Buxtehude vor rund drei Wochen gekommen ist: "Es war ein ganz normaler Tag und ich wollte mit den Jungs zum Sport", schildert er die Situation.

MontanaBlack postet Aufenthaltsort auf Instagram

Weil er nicht auf leeren Magen Sport machen will, geht er vorher mit seinem Kumpel frühstücken. Davon teilt er ein Foto auf Social Media, welches der Einbrecher vermutlich gesehen hat und somit sicher sein konnte, dass er ungestört ist. Als Monte, der erst wegen kontroversen Aussage einen Shitstorm abbekommen hat, das Haus verlässt, lässt er aber seinen Live-Stream an. Auch schließt der Sicherheitsfanatiker die Tür nicht ab.

Als er beim Sport ist, klingelt plötzlich sein Handy. Sein Nachbar ruft ihn an, um ihm zu erzählen, dass in seiner Wohnung eingebrochen wurde - genau das ist auch PewDiePie vor Kurzem erst passiert. Sofort fährt der YouTuber nach Hause und findet seine Haustür mit einem riesigen Loch vor: "Die Tür war aufgebrochen mit einer Brechstange, komplett Schrott."

Dieb hat kein Glück

Er ruft daraufhin die Polizei und betritt seine Wohnung, um zu sehen, was gestohlen wurde. Die ganzen technischen Geräte sind noch da, allerdings liegen die leeren Schachteln seiner Uhrensammlung auf dem Boden im Badezimmer.

Der Dieb hatte aber zum Glück keinen Erfolg bei seinem Beutezug, denn Monte scheint so etwas schon vorausgeahnt zu haben. Er erzählt: "Die Kartons sind alle leer. Alle Sachen, die ich besitze, die wertvoll sind, sind in einem Schließfach bei der Bank"

Überstürzte Flucht

Außerdem verrät der YouTuber, dass der Einbrecher allein und nicht länger als 15 Sekunden in der Wohnung gewesen sei. Die überstürzte Flucht des Täters erklärt MontanaBlack sich so, dass der Einbrecher den Stream gehört haben und sich durch die Stimmen erschrocken haben muss.

Black Friday: Bei diesen Videospielen lohnt es sich gleich doppelt, zuzuschlagen
Auch interessant
Black Friday: Bei diesen Videospielen lohnt es sich gleich doppelt, zuzuschlagen

Der Täter hat die Wohnung zehn Minuten nach Montes Aufbruch zum Frühstück betreten. Das beweist die Überwachungskamera, die den Täter aufgezeichnet hat. Die Bilder wurden an die Polizei übergeben und der Einbrecher kann hoffentlich bald überführt werden.

Monte glaubt, den Täter erkannt zu haben

Monte glaubt zu wissen, wer den Einbruch begangen hat. Wer der Täter sein soll, verrät er aber nicht und auch die Polizei hat bislang keine Beweise dafür, dass diese Person der Täter ist. Der 31-Jährige hat seine Sicherheitsmaßnahmen übrigens seit dem Einbruch aufgestockt: "Man kann bei mir jetzt nicht mehr einbrechen, außer man fährt mit einem Auto gegen die Tür."

Von Simone Haug
Letzte Änderung
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen