Covid-19: Das steckt wirklich im Impfstoff von Pfizer und Biontech
Covid-19: Das steckt wirklich im Impfstoff von Pfizer und Biontech
Covid-19: Das steckt wirklich im Impfstoff von Pfizer und Biontech
Weiterlesen

Covid-19: Das steckt wirklich im Impfstoff von Pfizer und Biontech

Von Fred Eilig

Eine Messerspitze Salz, etwas Zucker und Wasser... Nein, ein Impfstoff ist kein Wundermittel, sondern basiert auch auf einem echten Rezept und die genauen Zutaten sind auch kein Geheimnis.

Die Zutatenliste der Impfung von Pfizer und Biontech ist auf der Seite der Amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA für alle frei zugänglich. Was braucht es mehr, um all die Impfgegner friedlich zu stimmen? Wir wollen uns die Zutaten dieses berühmten Impfstoffes mit 95-prozentiger Wirksamkeit einmal genauer anschauen.

Ein Wirkstoff

Im Falle der Pfizer-Impfung lautet der Wirkstoff mRNA: Dabei handelt es sich um eine RNA-Sequenz des Coronavirus. Diese Komponente löst in unserem Körper die Immunantwort aus.

Lipide

Durch die Lipide erhält der Impfstoff seine weiße Farbe. Die Lipide schützen die RNA, indem sie sie umhüllen und so dafür sorgen, dass sie sicher in unsere Zellen gelangt. Jedes Labor hat sein eigenes Lipid-Rezept.

Salze

Die Salze verhindern einen zu schnellen Verfall des Impfstoffes und gleichen den pH-Wert möglichst genau an den des menschlichen Körpers an. Der Biontech-Impfstoff enthält vier unterschiedliche Salze, darunter unter anderem das ganz gewöhnliche Kochsalz.

Zucker

Der Zucker ist für den Erhalt des Impfstoffes zuständig, genau wie beispielsweise bei Marmeladen. Außerdem verhindert der Zucker, dass die Nanopartikel verkleben.

Wasser

Hinzu kommt etwas Wasser, um alles miteinander zu verbinden und fertig ist der einsatzfähige Impfstoff. Für RNA-Impfstoffe werden sonst keinerlei Zusatzstoffe verwendet.


Mehr
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen