Conor McGregor: Aus diesem Grund ist sein Comeback in Gefahr

Conor McGregor: Aus diesem Grund ist sein Comeback in Gefahr

Es sah so aus, als stehe das große Comeback von Conor McGregor zur UFC endlich bevor. Aber anscheinend muss er seine große Rückkehr verschieben. Wir erklären euch die Gründe dafür.

Wir können uns noch immer nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass wir Conor McGregor nicht mehr im Ring sehen. Sein letzter Kampf ist mit einer deutlichen Niederlage ausgegangen, nach der es auch noch zu einer Massenschlägerei gegen Khabib Nurmagomedov und seinen Clan kommt. Seitdem warten wir noch immer auf das Comeback des irischen Stars.

Comeback in Gefahr?  

Nachdem er vor ein paar Monaten angekündigt, er würde in Rente gehen, um Druck auf die UFC auszuüben und von sich reden zu machen, beweist The Notorious mehrmals in den sozialen Netzwerken, dass er immer noch fleißig trainiert und sich darauf vorbereitet, wieder anzutreten. Eine neue Veröffentlichung lässt das nun aber fraglich erscheinen.

Der Ire hat ein Foto von sich auf Instagram veröffentlicht, mit dem er seine Fans stark verunsichert hat. Darauf sieht man ihn mit einem Gips an der linken Hand, seiner Schlaghand. Das Bild ist mit folgender Beschreibung versehen: „Sparring und intensive Trainingsession, ich gehe immer über meine Grenzen hinaus. Sobald ich etwas geschafft habe, mache ich weiter. Nichts kann mich aufhalten.“

Eine schlimme Verletzung?  

Wir gehen also davon aus, dass er sich bei einem zu intensiven Sparring verletzt hat. Wir wissen noch nicht, ob diese Verletzung eine Operation erfordert, aber es wird seine Rückkehr, die eigentlich für Ende Juli angekündigt ist, noch weiter hinauszögern.

Auch interessant
Sensations-Comeback: Dwayne Johnson verkündet seine Rückkehr in den WWE-Ring !

Laut Ariel Helwani hatte die UFC angefangen, die UFC 240 im Madison Square Garden in New York mit dem Star im Main Event zu planen. Dann ändert sie ihre Pläne und kündigt einen Titel Shot zwischen Max Holloway und Frankie Edgar um den Federgewicht-Gürtel in Edmonton in Kanada an.

Es ist auch bekannt, dass die Verhandlungen um die Anteile am PPV zwischen dem Iren und der UFC aufgrund des neuen Vertrags mit dem Fernsehsender ESPN schwierig sind. Sylvester Stallone höchstpersönlich hat McGregor kürzlich empfohlen, seinen Anteil einzufordern, aber die Verhandlungen dürften langwierig sein. Es bleibt also spannend... 

Elisabeth Marx
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen