Der schnellste K.O. in der Box-Geschichte

Seit November 2017 ist Zolani Tete der Rekordhalter für den schnellsten K.O. bei einer Weltmeisterschaft im Boxen.

Am 18. November 2017 wird Zolani Tete in der SSE Arena in Belfast, Nordirland, für immer in die Geschichte des Boxens eingehen. Gegen Siboniso Gonya im Bantamgewicht erzielt er den schnellsten Knockout in der Geschichte des Boxens in einem Kampf um einen Weltmeisterschaftsgürtel. Ein Rekord, den er wahrscheinlich für Jahrzehnte halten wird, ähnlich wie Jorge Masvidal in der UFC gegen Ben Askren.

Zolani Tete: Schnellster Knockout in der Geschichte des Boxens

Die Zuschauer an diesem Tag könnten schwören, dass man noch die Glocke zum Kampfbeginn läuten hörte, als der Körper von Siboniso Gonya, dem Verlierer dieses Rekords, zu Boden geht.

Mit einem gewaltigen rechten Haken macht Zolani Tete seinem Gegner buchstäblich das Licht aus. Ein wunderbarer Haken, der es ihm ermöglicht, seinen Titel mit Leichtigkeit zu verteidigen.

11 Sekunden

Offiziell wird der Kampf nach elf Sekunden in der ersten Runde abgebrochen. Ein Rekord, der aus einem einfachen Grund schwer zu brechen sein wird: Bei hochintensiven Kämpfen wie Weltmeisterschaften ist es üblich, dass die ersten Runden Beobachtungsrunden sind, in denen sich die beiden Kämpfer nicht wagen, sich mit Leib und Seele in den Kampf zu stürzen, ohne nachzudenken, und dabei Gefahr laufen, überrascht zu werden.

Der 32-jährige Zolani Tete muss im November letzten Jahres eine Niederlage gegen John Riel Casimero hinnehmen. Eine Niederlage durch TKO, bei der er seinen Gürtel im Bantamgewicht verliert. Bei den Frauen gelingt Seniesa Estrada der schnellste K.O. der Geschichte, als sie ihre Gegnerin in nur 7 Sekunden besiegt.

Das lächerlichste K.o. in der gesamten Box-Geschichte! Das lächerlichste K.o. in der gesamten Box-Geschichte!