Mann und Frau: Was geht bei den Rollenbildern?Mann und Frau: Was geht bei den Rollenbildern?
Mann und Frau: Was geht bei den Rollenbildern?
Weiterlesen

Mann und Frau: Was geht bei den Rollenbildern?

Alleine wenn man auf das letzte Jahrzehnt blickt, haben sich die Rollen von Mann und Frau enorm gewandelt. Aber wie sieht es mit den Rollenbildern aus? Sind diese noch immer starr oder beugen auch sie sich dem Wandel?

Vor über zehn Jahren wurde das Elterngeld mit Vatermonat eingeführt. Was im Jahr 2007 völlig neu war, ist heute gang und gäbe. Fast jeder dritter Vater macht von diesem Recht Gebrauch und pausiert die Arbeit, um Zeit in seine Familie zu investieren.

Auch der Blick in den Haushalt an sich lässt durchblicken, dass sich ein enormer Wandel vollzogen hat. Die klassische Verteilung, dass sich Frauen alleine um Haushalt und Kind kümmern und Männer währenddessen ihre Karriere verfolgen und das Geld nach Hause bringen, gibt es so nicht mehr.

Gleichstellung in Erwerb und Erziehung

Immer mehr Männer teilen sich sowohl die Aufgaben im Erwerb als auch in der Erziehung. Sie sind nicht mehr nur alleine dafür zuständig, für den Lebensunterhalt zu sorgen, dafür packen sie auch bei den anderen Bereichen an.

Gleichstellung interessiert auch immer mehr Männer. Bulat Silvia / Getty Images

Diese Entwicklung treibt voran, dass die Männer oftmals von sich aus diese Gleichberechtigung leben wollen. Veraltete Rollenbilder wollen sie nicht mehr leben - dies zeigt die Studie "Männer-Perspektiven - Auf dem Weg zu mehr Gleichstellung?", die im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erstellt wurde.

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig erklärt deutlich, dass Gleichstellung nicht nur im Beruf gewünscht wird, sondern auch im Privatleben. Das bedeutet, dass auch die alten Rollenbilder ihre Bedeutung immer mehr verlieren.

Es hat ein gesellschaftlicher Wandel stattgefunden.  Die Mehrheit der Männer ist der Überzeugung, dass in einer Partnerschaft beide berufstätig sein sollten - dieser Anteil ist in den letzten zehn Jahren deutlich gestiegen. Vor allem jüngere Männer finden das Hauptverdienermodell nicht mehr attraktiv.

Für Manuela Schwesig ist klar, dass immer mehr Paare neue Lebensmodelle suchen, die Karriere und Familienplanung gleichberechtigt berücksichtigen:

Die meisten Paare heute möchten eine gleichberechtigte Partnerschaft auf Augenhöhe und immer mehr Männer sind der Überzeugung, dass der Vater seine Berufstätigkeit reduzieren sollte, solange die Kinder noch klein sind.

Vor allem junge Männer interessieren sich immer mehr für die Gleichstellung und sehen sie als wichtigen Bestandteil, um den Zusammenhalt der modernen Gesellschaft zu garantieren. Laut Befragung interessiert sich jeder zehnte Mann für das Thema Gleichberechtigung. Das zeigt wieder einmal mehr, dass die veralteten Konzepte überdacht werden sollten und auch Mansplaining kein Platz in der modernen Gesellschaft hat.

Von Maximilian Vogel
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen