Junger Mann duscht mit Kontaktlinsen: Die Folgen sind drastisch

Junger Mann duscht mit Kontaktlinsen: Die Folgen sind drastisch

Kontaktlinsen sind mitunter eine praktische Erfindung - sie ersetzen bei Fehlsichtigkeit die Brille. Doch sie bergen auch Risiken. Oft sind den Kontaktlinsenträgern leider die Gefahren nicht richtig bewusst... mit fatalen Folgen. 

Kontaktlinsen sollen den Trägern das Leben erleichtern und eine Brille überflüssig machen - allerdings sollte man peinlich genau darauf achten, wie man sie verwendet. Die richtige Reinigung und Aufbewahrung ist dabei nur ein wichtiger Faktor. Denn selbst damit schlafen zu gehen kann mitunter schon risikoreich sein. Jetzt berichtet Dailymail von einem Mann, der mit Kontaktlinsen duschen gegangen ist mit schrecklichen Folgen. 

Kontaktlinsen statt Brille 

2013 steigt Nick Humphreys von Brille auf Kontaktlinsen um - ein Schritt, den er mittlerweile bitter bereut. Durch den falschen Gebrauch der Sehhilfen ist der 29-Jährige Engländer heute auf einem Auge blind. 

Beim Duschen nimmt er die Kontaktlinsen nicht heraus und genau das sollte sich als fataler Fehler erweisen, denn der Amateur-Fußballer zieht sich auf dem rechten Auge eine seltene Augeninfektion zu, die durch im Wasser lebende Amöben übertragen wird. 

Als er eines Morgens aufwacht, kann er zunächst nicht mehr richtig sehen. Humphreys geht zunächst davon aus, sich beim Einsetzen der Kontaktlinse einen Kratzer auf dem Auge zugezogen zu haben. Doch als die Beschwerden die darauffolgenden Tage immer schlimmer werden, sucht er einen Optiker auf - dieser schickt ihn sofort ins Royal Shrewesbury Hospital nordöstlich von Birmingham.

Schockierende Diagnose  

Dort werden dem 29-Jährigen Gewebeproben entnommen, die schließlich eine schockierende Diagnose liefern: Acanthamoeba-Keratitis. Als Humphreys die Krankheit googelt, fragt er seinen Arzt, ob sein Auge entnommen werden müsse: "Er schaute mich an und sagte: 'Das könnte durchaus nötig sein.' Nun war mir klar, dass es ernst war", so der 29-Jährige. 

Die Ärzte versuchen es zunächst mit starken Augentropfen, doch als zwei Monate nach der Infektion sein Augenlicht komplett verschwindet, folgen mehrere Operationen. Die erste verhindert das weitere Ausbreiten der Infektion, seine Sehkraft erhält Humphreys jedoch nicht wieder zurück.

Hoffnung auf Hornhaut-Transplantation   

In etwa einem Monat wird sich der Brite einer Hornhaut-Transplantation unterziehen. Die Hoffnung liegt darin, dass die Hornhaut eines kürzlich Verstorbenen ihm das Augenlicht zurückgeben soll. 

Auch interessant
Er ist 20 Minuten klinisch tot: Jetzt packt er aus, was er gesehen hat

Mittlerweile engagiert er sich für die Organisation Fight for Sight (Deutsch: "Kämpfe fürs Sehen"), um seine Mitmenschen auf die Gefahren von Linsen aufmerksam zu machen, die bei unsachgemässem Gebrauch drohen können.  

Humphreys' Botschaft ist klar: "Hätte ich auch nur die leiseste Ahnung gehabt, dass so etwas passieren könnte, hätte ich nie Kontaktlinsen getragen." Und weiter: "Es ist entscheidend, dass die Menschen wissen, dass das real ist und man es sich bei etwas so Einfachem wie Duschen einfangen kann."  

Maximilian Vogel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen