Willi Herren im Öko-TV-Experiment: "Ich war früher die größte Umweltsau"

Wenn die Promis plötzlich auf ihre Annehmlichkeiten verzichten müssen, wird’s haarig. Eine Woche ohne Auto, Handy, Fleisch und sonstige Umweltsünden - genau dem stellen sich einige Promis im TV-Experiment. Ob sie das wohl durchhalten?

Willi Herren im Öko-TV-Experiment: "Ich war früher die größte Umweltsau"
Weiterlesen
Weiterlesen

Die Sendung Promis – 7 Tage ohne bringt so manch einen an seine Grenzen. In der neuen Sat.1-Show geht es darum, den ökologischen Fußabdruck für eine Woche so gering wie möglich zu halten und dafür müssen die Stars auf so einiges verzichten.

10.000 Bäume

Drei Teams treten bei dem Umweltexperiment gegeneinander an. Wer von ihnen dabei am längsten durchhält, kann bis zu 10.000 Bäume ergattern, die in seinem Namen gepflanzt werden.

Mit von der Partie sind Sänger Joey Heindle und seine Freundin Ramona Elsner, das Reality-TV-Pärchen Matthias Mangiapane und Hubert Fella sowie der Ballermann-Sänger Willi Herren und seine Tochter Alessia.

15 Sekunden Fahrtzeit vom Haus zum Supermarkt

Alle sechs Teilnehmer haben bis zu dem Experiment kaum bis gar nicht umweltbewusst gelebt. Was sie an Strom zahlen, wissen viele gar nicht so genau und ihre Kleiderschränke quellen förmlich über. So berichtet Matthias Mangiapane, der zusammen mit Hubert über 14.500 (!) Kleidungsstücke besitzt:

Für mich ist Luxus, jeden Tag eingecremt eine halbe Stunde ins Solarium zu gehen.

Und Willi Herren fährt mit dem Auto zum Supermarkt auf der anderen Straßenseite. Reine Fahrtzeit: 15 Sekunden. Dass das so nicht richtig ist, scheint jedoch allen irgendwo bewusst zu sein. Doch die Veränderung dann auch wirklich zu leben, ist noch mal was ganz anderes.

Zittern für die Umwelt

Als die Kandidaten Handys, Autoschlüssel und co. abgeben müssen, beginnt das große Gejammer. Auf den Luxus zu verzichten, Strom zu sparen und regional sowie saisonal einzukaufen, fällt ihnen alles andere als leicht. Joey Heindle beschäftigt vor allem die Sorge zu frieren:

Wir haben gerade Minusgrade. Weißt du, wie es uns dann den Arsch weghaut?

Doch letztendlich halten alle tapfer durch und Willi Herren fährt am Ende sogar ganz ohne Auto den Sieg ein. Das Experiment habe ihn vieles gelehrt und ihn mit seiner Tochter enger zusammengeschweißt. Und wer weiß, vielleicht hat der ein oder andere Zuschauer ja auch etwas gelernt bei dieser umweltbewussten TV-Sendung.