"Wählt keinen Mörder": Sharon Stone prangert Trumps Corona-Politik an
"Wählt keinen Mörder": Sharon Stone prangert Trumps Corona-Politik an
Weiterlesen

"Wählt keinen Mörder": Sharon Stone prangert Trumps Corona-Politik an

In den USA wütet das Coronavirus seit Wochen besonders stark. Viele geben der Trump-Regierung die Schuld an den hohen Infektionszahlen - unter ihnen auch Sharon Stone, die sich nun mit einem emotionalen Appell an die Öffentlichkeit wendet.

Sharon Stone wendet sich auf ihrem Instagram-Account an die Öffentlichkeit und berichtet von den dramatischen Coronafällen in ihrer Familie. In ihrer emotionalen Rede richtet sie klare Worte an Präsident Trump und seine Regierung.

"Nichts als Lügen"

In einem emotionalen Video spricht die Schauspielerin über die dramatische Lage im US-Bundesstaat Montana, in dem ihre Schwester und deren Mann im Krankenhaus liegen. Stone prangert die unzureichende Versorgung der Bevölkerung mit Corona-Tests an.

Denn es gibt nur Tests für Menschen, die bereits Corona-Symptome hätten. Selbst Pfleger und Krankenschwestern würden nicht getestet werden. "Sie riskieren ihr Leben, um anderen zu helfen, und werden nicht getestet", erzählt die sichtlich erschütterte Stone.

Dann berichtet sie, dass sie bereits ihre Großmutter und ihre Patentante verloren habe. Beide sind an Covid-19 gestorben. "Meine Schwester kämpft im Krankenhaus um ihr Leben", berichtet Stone und es stehe nicht gut für ihre Schwester.

"Wählt keinen Mörder!"

"Wer sagt, es gebe Tests, der lügt", so Stone weiter. Sie habe mehrmals versucht, mit dem Gouverneur Steve Bullock und den Gesundheitsbehörden in Kontakt zu treten, doch ihre Anrufe würden nicht erwidert. Für diese Politik gibt Stone Präsident Trump die Schuld und sie findet klare Worte.

"Wählt keinen Mörder", spricht Stone in die Kamera, denn nur eine Wahl von Joe Biden und Kamala Harries könne die Corona-Situation ändern:

Nur Frauen an der Macht werden für unsere Familien, für das Leben von Menschen, für Coronatests kämpfen. Die einzigen Länder, die in der Krise gut dastehen, sind Länder mit Frauen an der Macht.

Ein emotionaler Appell der engagierten Schauspielerin. Hoffen wir, dass ihre Schwester und deren Mann den Kampf gegen Covid-19 gewinnen werden!

Von Martin Gerst

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen