"Sommerhaus der Stars": Macho Mike liefert Paradebeispiel für toxische Männlichkeit

Beim "Sommerhaus der Stars" geht es diese Woche hoch her - und das gleich im doppelten Sinne! Für die Challenge müssen die Z-Promis sich in luftige Höhen begeben und das sorgt bei einem Kandidaten für einen Anflug von toxischer Männlichkeit.

Auf den ersten Blick sieht die Challenge machbar aus: Jedes Paar aus dem "Sommerhaus der Stars" soll ein dreckiges Auto waschen, um die Buchstaben darunter sichtbar zu machen, die ein Losungswort ergeben.

Challenge mit luftigem Twist

Doch das "Sommerhaus der Stars" wäre ein langweiliges Trash-TV-Format, wäre das schon alles. Natürlich gibt es einen Twist, wie t-online.de berichtet. Denn: Die Autos müssen in luftiger Höhe geschrubbt werden!

Das setzt vor allem jenen Promis zu, die unter Höhenangst leiden. Vorne mit dabei ist da Mike Cees-Monballijn. Der Bad Boy traut sich gar nicht erst aus dem Auto hervor, während seine Freundin Michelle so richtig in Schwung kommt und ihn anfeuert und anstacheln will.

Toxische Männlichkeit vom Feinsten

Das kann Macho Mike natürlich nicht auf sich sitzen lassen und verfällt in die ewig gleiche und frauenfeindliche Leier, seine Partnerin habe sich in einen "Wahn" gesteigert. Doch dabei lässt er es nicht beruhen.

Im gemeinsamen Interview schreit er Michelle an, bis diese in Tränen ausbricht und die Flucht ergreift. Daraufhin zelebriert er DAS Toxische-Männlichkeits-Symbol schlechthin: Er schlägt mit der Faust gegen - nein, nicht gegen eine Wand! - sondern gegen einen Zaunpfahl! Das ist ihm dann immerhin peinlich genug, um die anderen Mitstreiter:innen anzulügen und zu behaupten, dass er sich die Wunde beim Spiel zugezogen habe.

Mehr zum Thema toxische Männlichkeit im Video!

Sommerhaus der Stars: Monballijns haben Stress mit dem Jugendamt Sommerhaus der Stars: Monballijns haben Stress mit dem Jugendamt