Nirvana: Das Baby auf dem Nevermind-Cover erstattet Anzeige wegen Kinderpornografie

Dreißig Jahre nach der Veröffentlichung des Albums "Nevermind" verklagt Spencer Elden, das Baby auf dem Album-Cover von Nirvana, die Band wegen Kinderpornografie.

Nirvana: Das Baby auf dem Nevermind-Cover erstattet Anzeige wegen Kinderpornografie
©
Nirvana: Das Baby auf dem Nevermind-Cover erstattet Anzeige wegen Kinderpornografie

Das Album "Nevermind" von Nirvana aus dem Jahr 1991 ziert zweifellos eines der denkwürdigsten Cover der Musikgeschichte. Das einfache, aber ausdrucksstarke Motiv zeigt ein nacktes Baby, das auf eine Banknote zuschwimmt.

Doch dreißig Jahre später fühlt sich das Baby, das inzwischen zu einem Mann herangewachsen ist, ungerecht behandelt und verlangt eine ziemlich hohe finanzielle Entschädigung.

Sexuelle und kommerzielle Ausbeutung

Wie jedes Kunstwerk kann auch das Nevermind-Cover auf viele Arten interpretiert werden. Was bedeutet es für dich? Ist es eine Anspielung auf eine freudige Geburt?

Oder vielleicht eine Kritik des amerikanischen Kapitalismus? Für den Hauptbetroffenen besteht kein Zweifel: Es handelt sich schlichtweg um Kinderpornografie.

Dreißig Jahre nach der Veröffentlichung des Albums, von dem 30 Millionen Exemplare verkauft worden sind, verklagt Spencer Elden 17 Rechtsinhaber.

In seiner Beschwerde heißt es, dass seine "Identität und sein rechtmäßiger Name für immer mit der kommerziellen sexuellen Ausbeutung verbunden sind, die er als Minderjähriger erdulden musste und die von seiner Kindheit bis zum heutigen Tag weltweit verkauft wurde".

150.000 Euro Entschädigung

Nach Angaben Eldens haben seine Eltern weder ein Dokument unterzeichnet, das die Rechtsinhaber zur Verwendung des Bildes ermächtigt, noch haben sie eine finanzielle Entschädigung erhalten.

Er behauptet, dass die Personen, die er verklagt, "Kinderpornografie benutzt haben, um Spencer als Kernstück einer Art von Werbung zu benutzen, die in der Musikindustrie häufig verwendet wird, um die Aufmerksamkeit von Albumkäufern und den Medien zu erregen".

Daher fordert das ehemalige Cover-Baby eine Entschädigung von 150.000 Dollar, was umgerechnet 128.000 Euro sind. Vor diesem Hintergrund könnte es überraschen, da es Spencer Elden vor einigen Jahren nicht zu stören schien, auf dem Cover zu sein.

Der junge Mann hat schon mehrmals öffentlich in der gleichen Stellung posiert, wie damals als Baby - unter anderem zum 25. Jahrestag der Veröffentlichung von Nevermind.