"Harry Potter": So steht Tom Felton zu seiner Rolle als Draco Malfoy

Die Rolle als Draco Malfoy hat Tom Felton international berühmt gemacht. Doch wie hat er sich dabei gefühlt, den gemeinen Gegner von den Helden Harry, Ron und Hermine zu verkörpern?

"Harry Potter": So steht Tom Felton zu seiner Rolle als Draco Malfoy
Weiterlesen
Weiterlesen

Zehn Jahre lang hat er den Bösewicht Draco Malfoy verkörpert und zählte damit wohl zu den unbeliebtesten Charakteren der Harry Potter-Reihe. Kein Wunder, dass Schauspieler Tom Felton sich ursprünglich für eine ganz andere Rolle in der Buchverfilmung beworben hatte.

So ging es Tom Felton als Draco Malfoy

Draco Malfoy ist vor allem als arroganter und gemeiner Hogwarts-Schüler bekannt, der gerne seine Mitschüler schikaniert. Eigenschaften, die auf Tom Felton so wohl nicht zutreffen. Bestimmt hat er sich mehr mit dem Charakter der Hauptfigur Harry Potter identifizieren können, weshalb er auch zunächst für diese Rolle vorgesprochen hat. Auch die Rolle von Ron Weasley hätte er übernommen. Diese gingen aber an Daniel Radcliffe und Rupert Grint.

Für Tom Felton hieß das, dass er in die Rolle des fiesen Widersachers der beiden treten musste. Doch wie ist es ihm dabei ergangen? In einem Interview verrät er, dass er froh sei, überhaupt eine Rolle in den Filmen ergattert zu haben und sehr dankbar dafür sei, die Rolle des Draco Malfoy zu verkörpern. Über Daniel Radcliffe und Rupert Grint sagt er, dass er sich keine besseren Kollegen vorstellen könne. Es gibt also kein böses Blut, weil sie die Rollen bekommen haben, die er auch gerne gespielt hätte.

Zurück vor die Kamera

Eine besondere Freundschaft pflegt Felton zu seiner Schauspiel- und Harry Potter-Kollegin Emma Watson. Die beiden stehen sich sehr nahe. Bei so vielen Good Vibes unter den Schauspielern ist es keine Überraschung, dass sich Tom Felton sogar vorstellen könne, für ein Reboot oder Prequel wieder in die Rolle des Draco Malfoy zu schlüpfen.