Aus Angst vor Corona: Cardi B will in die Antarktis auswandern
Aus Angst vor Corona: Cardi B will in die Antarktis auswandern
Weiterlesen

Aus Angst vor Corona: Cardi B will in die Antarktis auswandern

Cardi B, eine der coolsten Personen auf diesem Planeten, hat panische Angst. Grund dafür ist das Coronavirus, das längst auch in der Heimat von Cardi B, den USA, angekommen ist. Ihre Sorge teilt sie auf Instagram mit ihren Fans.

Die Rapperin Cardi B ist wegen ihrer vielen Konzerte weltweit unterwegs, wobei sie jedes Mal aus einem bestimmten Grund ihre Gesundheit riskiert. Jetzt aber kommt eine neue Sorge hinzu, denn Cardi hat große Angst vor dem Coronavirus.

Angst vor Corona

Auf Instagram postet die 27-Jährige, die letztes Jahr aus gesundheitlichen Gründen für längere Zeit nicht auftreten konnte, zwei Videos. Auf beiden Aufnahmen spricht der Megastar über das Coronavirus und wie bedroht sich Cardi B wirklich fühlt. Dabei dürfen Schimpfwörter natürlich nicht fehlen:

Regierung, lasst euch [...] etwas von mir gesagt sein, ich weiß nicht, worum es sich bei diesem Coronavirus zum Teufel handelt. Ich verstehe nicht, wie dieser Scheiß aus Wuhan in China kommen kann… Ich werde nicht heucheln, eine B***h fürchtet sich. Ich habe etwas Angst.

Cardi B hortet Lebensmittel

Wie viel Angst sie wirklich hat, zeigt sich an dem Kommentar, den sie zu dem Video postet. Darin schreibt sie: "Ihr nehmt es weiterhin nicht ernst, ich habe verdammte ANGST. Ich stocke Lebensmittel auf."

Diese Ansage macht sie nur kurz nachdem bekannt geworden ist, dass das beliebte Coachella-Festival auf Oktober verschoben worden ist. Die Organisatoren erklären ihre Entscheidung in einem offiziellen Statement.

Auf die Ankündigung von den Verantwortlichen vom County of Riverside und den lokalen Gesundheitsbeauftragten, müssen wir leider bestätigen, dass Coachella und Stagecoach wegen Bedenken aufgrund des COVID-19 verschoben werden. Während diese Entscheidung auf allgemeine Unsicherheit folgt, nehmen wir die Sicherheit und Gesundheit unserer Gäste, Mitarbeiter und Gemeinschaft sehr ernst.

Die Rapperin will auswandern

Wenige Stunden nach ihrem ersten Video postet Cardi B noch eine Aufnahme, in der sie wieder über das Coronavirus redet. Einerseits sagt sie leicht scherzhaft, dass sie in die Antarktis auswandern und Santa Claus von ihren Fans grüßen wird. Andererseits macht sie sich aber auch ernsthafte Sorgen.

Sie fordert die Regierung auf, endlich Klartext zu sprechen und will von den Verantwortlichen wissen, wie lange die Corona-Krise noch andauern wird. Sie findet klare Worte für ihr Anliegen:

Regierung, Regierung, Regierung: Wisst ihr was, ich weiß, dass die Lage ernst ist. Wenn die Börse einbricht, ist das ein eindeutiges Signal für den Ernst der Lage. Denn was reiche Amerikaner am meisten hassen, ist es, Geld zu verlieren. Alles, was wir wissen müsst, ist, und das ist kein Spaß: Dauert das Coronavirus nur ein paar Wochen oder ein paar Monate? Sagt mir, worum es sich handelt, damit ich Vorräte bunkern kann!

Cardi B geht verschwenderisch mit Desinfektionsmittel um

Nach dieser Ansage an die Regierung reibt sie sich mit Desinfektionsmittel ein, welches in den USA scheinbar noch in ausreichender Menge vorhanden ist (zumindest wenn man sieht, wie verschwenderisch Cardi B damit umgeht). Hierzulande herrscht allerdings eine Knappheit an Desinfektionsmittel. Was viele nicht wissen: Man kann es ganz leicht selbst herstellen. Dasselbe gilt auch für antibakterielles Handgel.

Am besten schützt ihr euch übrigens gegen Corona, indem ihr eure Hände richtig wascht. Ein Mundschutz hingegen ist nur unter bestimmten Umständen zu empfehlen. Benutzt Taschentücher nur einmal und niest bzw. hustet in eure Armbeuge statt in die Handinnenfläche.

Von Pia Karim
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen