Warum die UFC-Rankings jetzt völlig sinnlos sind
Warum die UFC-Rankings jetzt völlig sinnlos sind
Weiterlesen

Warum die UFC-Rankings jetzt völlig sinnlos sind

Bei der UFC 223 wurde Khabib der Champion der Leichtgewichte – da sind wir uns einig. Seit seinem Sieg gegen Eddie Alvarez im November 2016 ist Conor McGregor nicht mehr in den Ring gestiegen, auch hier sind wir uns einig. In der Pound-for-Pound-Rangfolge ist Conor McGregor einen Platz aufgestiegen, während Khabib einen Platz abgestiegen ist, und hier wird es interessant.

Um diese Veränderung in der Pound-for-Pound-Rangfolge zu rechtfertigen, muss man einige Tricks draufhaben, sonst ist das schwierig. In Wirklichkeit ist es sehr seltsam, Conor auf den 3. Platz zu setzen, zusammen mit Stipe Miocic. Auch wenn der Notorious der erste Kämpfer ist, der Double Champion bei der UFC wurde, warten wir immer noch darauf, seine Hoheit wieder im Ring zu sehen.

Wir wussten ja schon, dass die UFC ihre eigene Rangfolge nicht einhält, aber jetzt fangen die Verantwortlichen an, wirklich über die Stränge zu schlagen.

Von Fred Eilig
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen