Falsche Corona-Spur: Das Pangolin ist doch nicht der Hauptverdächtige
Falsche Corona-Spur: Das Pangolin ist doch nicht der Hauptverdächtige
Falsche Corona-Spur: Das Pangolin ist doch nicht der Hauptverdächtige
Weiterlesen

Falsche Corona-Spur: Das Pangolin ist doch nicht der Hauptverdächtige

Eine aktuelle Studie warnt davor, das Pangolin für den Ursprung des Coronavirus verantwortlich zu machen. In Wirklichkeit haben wir keine Ahnung, woher das Virus tatsächlich stammt...

In der Frage, wer für den Ausbruch der Corona-Krise verantwortlich ist, sehen viele das Pangolin als Schuldigen: Das einzige Säugetier mit Schuppen wird in großen Mengen auf dem chinesischen Markt in Wuhan verkauft.

Um dieser These auf den Grund zu gehen, haben französische Wissenschaftler Untersuchungen durchgeführt, die im vergangenen August in der Fachzeitschrift médecine/sciences (m/s) erschienen sind.

Falscher Verdacht

Aus der Studie zum Ursprung des Coronavirus geht hervor, dass wir den Verdacht gegenüber diesem Schuppentier schnell wieder beiseite schieben sollten. Denn das meistgewilderte Tier der Welt hat wahrscheinlich gar nichts damit zu tun. Das zumindest vermutet Virologe Etienne Decroly gegenüber CNRS:

Nachdem bei Pangolinen eine Infektion mit einem Coronavirus-Genom entdeckt wurde, das auf kurzer Frequenz mit SARS-CoV-2 verwandt ist, wurde vermutet, dass [diese Tiere] als Zwischenwirt fungiert haben, der Unterschied des restlichen Genoms ist jedoch zu groß.
Das Pangolin ist doch nicht der Auslöser der Pandemie.  Daniel Haesslich@Getty Images

Wenn nicht das Pangolin, wer dann?

Wenn das Pangolin nicht die Ursache für weltweit 1,2 Millionen Todesopfer ist, wie hat dieses mysteriöse Virus, das genetisch dem von Fledermäusen übertragenen Virenstamm so ähnlich ist, dann den Übergang zwischen den Spezies geschafft? Denn bis heute konnte keine direkte Übertragung vom Tier auf den Menschen nachgewiesen werden.

Dem Virologen zufolge gibt es zwei Möglichkeiten, entweder SARS-CoV-2 ist aus mehreren tierischen Corona-Genomen entstanden und hat sich so auf den Menschen übertragen oder es ist bereits seit Jahren auf den Menschen übertragbar und durch Mutationen wurde erst jetzt die zwischenmenschliche Übertragung einfacher.

Ein Virus aus dem Labor?

Zudem führten die Wissenschaftler für ihre Studie biostatistische Analysen durch, um die Verschwörungstheorie zu widerlegen, das Virus sei absichtlich in einem Labor hergestellt worden. Dennoch räumt Etienne Decroly gegenüber CNRS ein:

Es besteht weiterhin eine Möglichkeit, dass SARS-CoV-2 von einem Fledermausvirus abstammt, das von Wissenschaftlern isoliert wurde und sich im Laufe von Tierversuchen in den Laboren an andere Spezies angepasst hat und anschließend aus dem Labor entkommen ist.

Zur Prävention zukünftiger Pandemien wollen die Wissenschaftler ihre Studie nun fortsetzen, bis sie die Ursprünge von SARS-Cov-2 ermittelt haben. So könnte in Zukunft schneller reagiert werden...

Man geht davon aus, dass es aktuell in Säugetieren 1,7 Millionen "nicht entdeckte" Viren und in Vögeln 850.000 gibt, die ein potenzielles Übertragungsrisiko für den Menschen darstellen.

Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen