Albino-Hai: Seltenes Exemplar erstmals in Großbritannien gesichtet (Fotos)
Albino-Hai: Seltenes Exemplar erstmals in Großbritannien gesichtet (Fotos)
Albino-Hai: Seltenes Exemplar erstmals in Großbritannien gesichtet (Fotos)
Weiterlesen

Albino-Hai: Seltenes Exemplar erstmals in Großbritannien gesichtet (Fotos)

Einem britischen Fischer geht vor der Küste Wights ein Albino-Hai ins Netz. Eine Premiere, die alle Beteiligten so schnell nicht vergessen werden.

Nie zuvor hat es in dieser Region einen solchen Fang gegeben und für Jason Gillespie ist es ist ein unvergessliches Ereignis. Die Presseagentur SWNS berichtet, wie der 50-jährige Fischer kürzlich zum allerersten Mal in der Geschichte Großbritanniens einen Albino-Hai fängt.

"Der Fisch meines Lebens"

Für Jason ist der seltene Fang ein wahrer Glücksmoment:

Seit 30 Jahren fische ich und noch nie habe ich so etwas gesehen. Es ist der Fisch des Lebens, einer von einer Million.

Der Fischer aus Waterlooville, befindet sich auf hoher See unweit der Insel Wight, als er auf das etwa ein Meter große Säugetier stößt.

Der seltene Albino-Hai gehört zur Familie der Hundshaie. Getty Images

Der Raubfisch gehört zur Familie der Hundshaie. Seine weiße Farbe ist auf eine Erkrankung namens Leukose zurückzuführen, die einen Verlust der Pigmentierung verursacht.

Diese Krankheit kann übrigens jedes Tier treffen. Erst im vergangenen Jahr entdeckt der Fotograf Nicky Coertz ein Albino-Elefantenkalb, das ganz zufrieden mit seiner Herde unterwegs ist.

Eine geschützte Art

Natürlich hat der Fischer das majestätische Raubtier, sofort nachdem er einige Fotos gemacht hat, wieder freigelassen:

Es handelt sich um eine geschützte Art, daher haben wir ihn wieder freigelassen. Doch als wir ihn entdeckt haben, schrie ich meinem Freund zu, das Netz einzuholen, damit wir Fotos machen können, also haben wir ihn an Bord geholt und ein paar Bilder gemacht.
Viele Hundhaie auf einem Haufen: Eine Seltenheit. Die Art ist gefährdet. Getty Images

Hundshaie haben eine Lebenserwartung von rund fünfzig Jahren, dennoch sind sie sehr gefährdet: Da sie aus unterschiedlichsten Gründen gejagt werden, stehen sie mittlerweile schon auf der Liste der akut vom Aussterben bedrohten Arten die von der IUCN (International Union for Conservation of Nature) herausgegeben wird.

Von Fred Eilig

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen