Bad News von Netflix: Diese Benachrichtigung bekommst auch du sicher bald

Seit kurzem versendet die Plattform Netflix Nachrichten an Nutzer, die das Konto einer ihnen nahestehenden Person verwenden. Denn der Gigant des Streamings hat vor, die gemeinsame Nutzung eines Kontos zu unterbinden.

Bad News von Netflix: Diese Benachrichtigung bekommst auch du sicher bald
Weiterlesen
Weiterlesen

Jeder von uns hat wohl sicher einmal im Leben das Netflix-Konto eines seiner Freude benutzt, um sich große Filmklassiker oder aktuelle Streifen anzusehen. Viele Menschen sehen deshalb keinen Sinn darin, ihr eigenes Konto zu haben, schauen sie doch nur hier und da etwas an.

Als Konsequenz davon teilt man eben ein Konto, unter Freunden oder in einer Familie, und zahlt halt nur ein einziges Abonnement. Viele von uns haben auf diese Weise über die letzten Jahre hinweg Geld sparen können. Doch Achtung: Diese Zeiten sind wohl bald vorbei.

Netflix schiebt gemeinsamer Konto-Nutzung einen Riegel vor

Normalerweise führt Netflix neue Funktionen ein, über die sich die Abonnenten eher freuen. In diesem Fall werden die Nutzer aber eher einen bitteren Nachgeschmack verspüren. Das Unternehmen kündigt seit ein paar Monaten an, dass die Plattform der Gewohnheit, gemeinsam ein selbes Konto zu benutzten, ein Ende setzten möchte.

Jetzt scheinen diese Androhungen wirklich in die Tat umgesetzt zu werden. Der Streaming-Riese hat nämlich angefangen, seine ersten Nachrichten an Menschen zu versenden, die nicht ihr eigenes Konto nutzen. Diese werden darauf hingewiesen, dass es bald notwendig sein wird, sich ein eigenes Abonnement zu holen.

Verschiedene amerikanische Nutzer haben zur ihrer Überraschung nämlich die folgende Nachricht erhalten, als sie gerade dabei waren, auf die Plattform zugreifen zu wollen:

Starten sie heute gratis mit ihrem eigenen Netflix-Konto. Leben sie nicht mit dem Eigentümer dieses Kontos zusammen, werden sie ihr eigenes Konto brauchen, wenn sie weiterhin zugreifen wollen.

Um zu überprüfen, ob die Person wirklich der Besitzer des Kontos ist, hat Netflix eine Überprüfung durch einen Code eingeführt, den man per E-Mail oder SMS erhält. Das ist dann aber gar nicht praktisch, wohnt man nicht mit dem Besitzer des Kontos unter einem Dach.

Die Weitergabe von Passwörtern soll eingeschränkt werden

Das Unternehmen hat sich in einer Pressemitteilung gerechtfertigt und sie verschiedenen amerikanischen Medien zukommen lassen. Netflix weist es darin zurück, gegen die Weitergabe von Passwörtern angehen zu wollen und erklärt dagegen, dass das Unternehmen mit dieser neuen Maßnahme einzig und allein die Sicherheit der Plattform gewährleisten möchte. Konkret kann man darin lesen:

Diese Überprüfung soll gewährleisten, dass diejenigen, die ein Netflix-Konto nutzen, auch das Recht dazu haben.

An dieser Stelle macht es vielleicht Sinn, dann in den Nutzungsbedingungen zu lesen. Darin steht hierzu:

Sie können Netflix nur zu ihrem persönlichen und nichtkommerziellen Bedarf nutzen. Der Zugang kann nicht mit Personen außerhalb ihres Haushalts gemeinsam genutzt werden.

Bislang scheint diese Einschränkung nur Nutzer zu betreffen, die Netflix auf ihrem Fernseher ansehen. Smartphones und Tablets sind davon bis jetzt verschont geblieben.