Not-OP nach Party-Eskapaden: So steht es um Frédéric von Anhalts Gesundheit

Lebemann Prinz Frédéric von Anhalt lässt normalerweise keine Party sausen. Doch nun hat der Witwer von Hollywood-Legende Zsa Zsa Gabor die Quittung für sein ausschweifendes Leben kassiert.

Adoptiv-Adeliger Prinz Frédéric von Anhalt lässt es auch mit seinen 75 Jahren immer noch gut und gerne mal richtig krachen - doch jetzt muss er sich aufgrund seiner Party-Eskapaden einer Not-OP unterziehen, wie Bild.de berichtet.

Prinz Frédéric: Not-OP an Stimmbändern

Große Sorge um Prinz Frédéric: Die Stimmbänder des Wahl-Amerikaners sind innerhalb von zwei Jahren bereits zum zweiten Mal eingerissen. Gegenüber der Bild erklärt der 75-Jährige, wie es zu dieser Überanstrengung kommen konnte: "Ich habe meine Stimmbänder in Deutschland überanstrengt, erst mit meiner Jubel-Schreierei am Silvesterabend, später beim Bayern-München-Spiel und vieles mehr. Ich konnte zuletzt nur noch krächzen."

Auf dem Weg der Besserung

Mittlerweile habe der Party-Prinz die OP in Los Angeles gut überstanden und sei bereits in der Erholungsphase. Diese scheint gut voranzugehen, denn Frédéric plant bereits demnächst nach Berlin zu fliegen, um dort das Konzert von Rapper Capital Bra und KC Rebell zu erleben - es scheint, als wolle sich der Lebemann nichts entgehen lassen. Solange er sich mit Jubelschreien zurückhält, sei ihm das ja auch gegönnt...

Frédéric von Anhalt: Adoptiert der Prinz Reality-Star Melanie Müller? Frédéric von Anhalt: Adoptiert der Prinz Reality-Star Melanie Müller?