Klare Ansage: Neuer Gesundheitsminister verkündet, dass dritte Impfung wegen Omikron notwendig wird

Ein neuer Gesundheitsminister nimmt den Kampf gegen die Corona-Pandemie auf. Dabei macht SPD-Politiker Karl Lauterbach wie gewohnt klare Ansagen: Gegen Omikron braucht es die dritte Impfung!

Während Angela Merkel und ihre Regierung sich in den Ruhestand verabschieden, haben die neuen Minister und Ministerinnen ihr Amt übernommen. Besonders auf Bundesgesundheitsminister Lauterbach ruhen derzeit alle Blicke, da er uns aus der Krise holen soll - die jedoch weit länger dauern soll, als wir bisher annahmen.

Omikron macht dritte Impfung notwendig

Und Lauterbach startet mit einer klaren Aussage im Heute-Journal auf ZDF in seine neue Amtszeit: "Die Impfung ist nur abgeschlossen, wenn man dreimal geimpft wurde".

Das ist dank der neuen Virus-Variante Omikron jetzt die neue Realität. Auch, wenn mit großer Wahrscheinlichkeit schon die doppelte Impfung die Krankheit zumindest mildern wird, würden aber vor allem drei Impfungen gegen einen schweren Krankheitsverlauf schützen.

Omikron verhindern

Das neue Ziel im Kampf gegen das Coronavirus lautet für Deutschland auf jeden Fall, eine Ausbreitung der Omikron-Variante zu vermeiden und sie, wenn es schon so weit kommen muss, sie wenigstens so spät wie möglich hierherzuholen.

Lauterbach warnt auf jeden Fall jetzt schon vor, was dann Realität werden könnte:

Wenn wir tatsächlich die Omikron-Welle hier in Deutschland hätten, dann wäre 2G dann erreicht, wenn man quasi die dritte Impfung hat. Aber wir werden diese Brücke dann überqueren, wenn wir sie erreicht haben.

Mehr zur Person Karl Lauterbach im Video!

Mit riesigem Aufwand: Deutschland wird komplett neu vermessen Mit riesigem Aufwand: Deutschland wird komplett neu vermessen