„Bares für Rares“: Experte packt aus und verrät, was hinter den Kulissen läuft
„Bares für Rares“: Experte packt aus und verrät, was hinter den Kulissen läuft
„Bares für Rares“: Experte packt aus und verrät, was hinter den Kulissen läuft
Weiterlesen

„Bares für Rares“: Experte packt aus und verrät, was hinter den Kulissen läuft

Die ZDF-Sendung „Bares für Rares“ erfreut sich hohen Einschaltquoten und großer Beliebtheit. Doch jetzt verrät ein Experte, was hinter den Kulissen wirklich passiert.

In der Trödelshow von Horst Lichter hoffen die Teilnehmer natürlich immer auf den großen Geldsegen. Goldhändler Ahmed Abou-Chaker war bislang vier Mal als Experte in der Show zu sehen. Jetzt packt er gegenüber der Bild-Zeitung aus und spricht darüber, wie es tatsächlich hinter den Kulissen der beliebten TV-Sendung abläuft:

- Vor dem Gespräch mit dem Händler in der Show werden die Habseligkeiten von Experten geschätzt. Menschen stünden Schlange, um ihre Gegenstände schätzen zu lassen, doch Abou-Chaker verrät: „Alles gestellt. Wo die herkommen, weiß ich nicht.“

- Und er lässt weiter hinter die Kulissen blicken: „Wenn wir Händler kein passendes Wechselgeld haben – und deswegen die Aufnahmen gestoppt werden müssen – gibt‘s zehn Euro Strafe.“

- Kontakt zwischen den Händlern gäbe es keinen. Sie seien sogar in unterschiedlichen Hotels untergebracht.

Doch wahr ist auch: Wer wirklich etwas verhökern will, ist in Horst Lichters Trödelshow tatsächlich gut aufgehoben. Den Gewinn, den die Händler den Teilnehmern für ihre Habseligkeiten zahlen, dürfen diese selbstverständlich behalten.

Bekannt ist allerdings auch: Da die Trödelscheune optisch immer schön gefüllt sein muss, sucht die Produktionsfirma immer wieder nach Komparsen. Laut wiwa-casting gibt es als Komparse für einen halbtägigen Dreh 50 Euro brutto.

Von Fred Eilig
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen