Schumi: Sein Erbe ist schon verteilt

Schumi: Sein Erbe ist schon verteilt

Jungen Menschen schwirrt so einiges im Kopf herum: An ein Testament denken allerdings die wenigsten. Doch wenn man wie Michael Schumacher Multi-Millionär und Familienvater ist, sollte man sich beizeiten um die Regelung seines Nachlasses kümmern. Und genau das hat der Formel-1-Fahrer bereits fünf Jahre vor seinem tragischen Ski-Unfall getan. Während einige steinreich werden, gehen andere allerdings komplett leer aus...

Schon vor Jahren hatte Michael Schumacher sein Testament gemacht: „Ich bin Familienvater. So viele Dinge können passieren…“ Bereits 2008, fünf Jahre vor seinem schrecklichen Ski-Unfall, hatte Schumi seinen Nachlass geregelt. Und erklärte: „Ich würde das auch jedem empfehlen, der nicht Formel 1 fährt.“ Über sein Testament sagte der zweifache Familienvater: „Alle, die mir wichtig sind, sind darin bedacht.“

Ein riesiges Vermögen

Und es handelt sich hierbei um alles andere als „Peanuts“: Laut der „Forbes“-Liste, die jährlich die reichsten Menschen der Welt kürt, besaß Schumi 2017 ein Vermögen von 930 Millionen Euro – welches unter anderem in Firmen, Anwesen und Aktien angelegt ist. Klar ist, dass Michaels engste Angehörige, Ehefrau Corinna und die Kinder Gina Maria und Mick den größten Anteil des Vermögens erben werden - auch nach Schweizer Erbrecht wären sie damit bedacht. Doch auch seine engsten Vertrauten werden sicher nicht leer ausgehen.

Nicht nur Geld zählt zu Schumis Erbe  

Ob Bruder Ralf dazu zählt, ist ungewiss - einen Pflichtteil für Geschwister gibt es nicht. Auch wenn Vater Rolf Schumacher bereits seit 1992 eine Generalvollmacht für Michaels Vermögen besitzt: Seinen Eltern vererbt man in der Regel nichts. Doch es gibt neben dem finanziellen Nachlass ja auch noch viele wertvollere Erinnerungsstücke - und manchmal ist ein Brief, ein Ring oder ein Rennfahrerhelm viel mehr wert als Geld. 

• Simon Nowak
Weiterlesen