Anti-gravity Lean: Geheimnis um übermenschlichen Tanzmove von Michael Jackson gelöst

Anti-gravity Lean: Geheimnis um übermenschlichen Tanzmove von Michael Jackson gelöst

Der King of Pop war für seine Lieder, aber auch für seine ausgefallenen Tanzschritte bekannt!

Wenn man euch nach einem Tanzschritt fragt, der von Michael Jackson erfunden wurde, werdet ihr höchstwahrscheinlich sofort den Moonwalk nennen. Es gibt aber noch einen weiteren von ihm, der weltbekannt ist: Den „Anti-gravity Lean“, den er für den Clip zu Smooth Criminal erfand.

Wie funktioniert der „Anti-gravity Lean“?

Der berühmte „Anti-gravity Lean“ ist eine technische Meisterleistung, die den Gesetzen der Schwerkraft trotzt. Um diesen Tanzschritt zu machen, musste der King of Pop im 45-Grad-Winkel stehen. Eine Gruppe von indischen Neurochirurgen wollte eine Erklärung für dieses bisher ungelöste Rätsel finden. Dies ist die Erklärung der Wissenschaftler: „Die am besten trainierten Tänzer mit sehr starken Bauchmuskeln schaffen höchstens 25 bis 30 Grad, wenn sie diese Bewegung imitieren. MJ hat eine Bewegung erfunden, die für andere Menschen unmöglich ist, im 45-Grad-Winkel, gegen die Schwerkraft“. Wie ist das also möglich? Der Forscher Manjul Tripathi hat erklärt, dass sich die wichtigsten Spannungspunkte an der Achillesferse befinden, und dass er zusätzlich spezielle Schuhe trug, bei denen der Absatz V-förmig eingekerbt war, was ihm dabei half, mithilfe eines Nagels mit dem Fuß am Boden zu bleiben. Das Geheimnis ist endlich gelüftet – ihr könnt es bei euch zu Hause ausprobieren und der neue King of Pop werden! Oder es zumindest versuchen...

Auch interessant
Sie moderiert die Tagesschau - doch es fehlt ein wichtiges Kleidungsstück
• Simon Nowak
Weiterlesen