Training in den eigenen vier Wänden: So holt ihr das Fitnessstudio zu euch nach Hause
Training in den eigenen vier Wänden: So holt ihr das Fitnessstudio zu euch nach Hause
Weiterlesen

Training in den eigenen vier Wänden: So holt ihr das Fitnessstudio zu euch nach Hause

Euer Fitnessstudio hat aufgrund des Coronavirus geschlossen und es wird ohnehin empfohlen, so wenig wie möglich vor die Tür zu gehen? Kein Problem, mit unseren Tipps könnt ihr auch einfach zu Hause fit bleiben!

Nach und nach sickert die Information bei uns: Wir sollten angesichts der Coronavirus-Pandemie unsere sozialen Kontakte stark reduzieren, und dazu gehört nun mal auch, dass wir nicht mehr ins Fitnessstudio gehen. Ihr müsst aber nun keinesfalls mit dem Sport aufhören – mit unseren Tipps gelingt euch das Krafttraining auch zu Hause!

Es mag nun so klingen, als sei dies äußerst einfach umzusetzen, aber ein wenig Vorbereitung müsst ihr schon in die Sache stecken!

Messt eure Wohnung aus, bevor ihr euch Geräte zulegt

Das ist die Grundlage für alles. Üblicherweise ist es so, dass uns zu Hause kein unbeschränkter Platz zur Verfügung steht. Messt also das Zimmer, in dem ihr das Sportgerät aufstellen wollt, gut aus. Anhand dieser Daten könnt ihr euch einen ersten Plan für euer persönliches Fitnessstudio zurechtlegen.

Legt euch nur Material zu, das ihr auch wirklich braucht

Wenn ihr die Maße sorgfältig notiert habt, geht es daran, euch zu überlegen, welche Art von Training ihr überhaupt anstrebt. Was sind eure Ziele? Ausgehend von der Antwort auf diese Frage könnt ihr auch das Material bestimmen, das ihr euch besorgen müsst. Sagt nicht: "Ich kaufe dieses Gerät einfach mal, denn ich könnte es brauchen." – Das ist definitiv der falsche Ansatz. Seit vernünftig bei eurer Wahl, sonst bereut ihr es noch, dass ihr wertvollen Platz mit einem sperrigen Sportgerät vollstellt, für das ihr außerdem eine Stange Geld ausgegeben habt.

Nehmt lieber keine Heimtrainer

Stichwort Budget: Crosstrainer, Ergometer und dergleichen sind oft teuer. Wenn ihr also nicht gerade im Lotto gewonnen habt, solltet ihr besser stattdessen zu Hanteln greifen. Es gibt diese mittlerweile in einer verstellbaren und eckigen Ausführung, wodurch sie noch platzsparender aufbewahrt werden können.

Wenn ihr unbedingt ein größeres Sportgerät wollt, greift am besten zu einem vielseitigen Gerät. Wenn ihr schon Geld dafür investiert, sollte es auch etwas sein, das euch eine Vielzahl an Übungen ermöglicht und dennoch wenig Platz einnimmt.

Cardio – einfach auf der Bodenmatte!

Cardio ist definitiv der Bereich, für den am wenigsten Material erforderlich ist. Denkt gar nicht erst daran, euch ein sündteures Laufband zuzulegen. Nehmt eine Yogamatte und macht HIIT. Cardio kann auch mit Hanteln intensiviert werden. Ihr arbeitet mir kurzen Erholungsphasen (wie auch beim CrossFit). Vergesst nicht, auch hier eure Ziele im Auge zu behalten!

Fitness zuhause: Ihr braucht eigentlich nur eine Yogamatte und Fantasie  Westend61@Getty Images

Legt euch eine Trainingsbank zu

Wenn wir euch nur ein Sportgerät empfehlen dürften, dann wäre dies eine verstellbare Trainingsbank. Damit könnt ihr Übungen aller Art in verschiedenen Winkeln machen. Eine Langhantelstange kann auch sehr praktisch sein, aber Kurzhanteln sind für das Fitnessstudio zu Hause aus Platzgründen besser geeignet.

Abschließend sei noch gesagt: Lasst eurer Fantasie freien Lauf! Arbeitet etwa mit einem Autoreifen und einem Seil an eurer Kraft und Schnelligkeit. Außerdem habt ihr ein reineres Gewissen, wenn ihr den Gummireifen nicht auf die Müllhalde bringen müsst.

Von Martin Gerst
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen