Die Zenturio-Methode: Härter und kompromissloser kann Krafttraining nicht sein

Die Zenturio-Methode: Härter und kompromissloser kann Krafttraining nicht sein

Die Zenturio-Methode besteht darin, 100 Wiederholungen von einer Übung zu machen, um die Muskeln bis in die Tiefe extrem zu belasten.

Er gibt „klassische“ Methoden, bei denen man mit mehreren Übungen arbeitet und zehn bis zwölf Wiederholungen macht. Auf diese Art zu trainieren ermöglicht es, Muskeln aufzubauen, aber es ist nicht die einzige Methode, die es gibt.

Die Zenturio-Methode geht viel weiter. Hierbei werden 100 Wiederholungen von einer Übung gemacht, um den Körper mit einer ungewohnt großen Anstrengung zu konfrontieren. So fällt der Muskelaufbau noch stärker aus.

Wie wendet man diese Methode an?

Für die Zenturio-Methode braucht ihr zumeist keine Gewichte. Es ist also einfach sie zu machen, denn das Wichtigste ist die Arbeit mit dem eigenen Körpergewicht und an allen Muskeln. Das Ziel ist es, sich darauf zu trainieren, 100 Wiederholungen von einer Übung zu machen, die eine einfache Technik erfordert.

Man sollte also bevorzugt Squats, Liegestützen, Dips und andere Übungen machen, die einfach durchzuführen sind. Aber 100 Liegestützen hintereinander zu machen, ist nicht allen möglich. Es ist besser, von Zeit zu Zeit 10-15 SekundenPause zu machen. Das ähnelt sehr der Murph Challenge, nur ohne die ganzen Meilen, die gelaufen werden müssen.

Wenn ihr die Session hinter euch habt, solltet ihr den betreffenden Muskeln mindestens eine Woche Erholungszeit gönnen. Achtung, große Muskelkater-Gefahr!

• Maximilian Kunze
Weiterlesen