Der „Weiße Hai“ von Steven Spielberg hilft bei der Aufklärung eines seit 44 Jahren ungelösten Mordfalls

Der „Weiße Hai“ von Steven Spielberg hilft bei der Aufklärung eines seit 44 Jahren ungelösten Mordfalls

Möglicherweise kann ein seit 1974 ungelöster Mordfall jetzt mithilfe einer Szene des Films „Der Weiße Hai“ von Steven Spielberg aufgeklärt werden.

Ob ein seit 44 Jahren ungelöster Mordfall wohl jetzt mithilfe eines Films gelöst werden kann? Es mag verrückt klingen, doch genau das wird in den Vereinigten Staaten bitterernst genommen. Joe Hill, der Sohn des weltweit bekannten Schriftstellers Stephen King glaubt, das Opfer eines Mordfalls aus dem Jahre 1974 in einer Szene des berühmten Films „Der Weiße Hai“ von Steven Spielberg wiedererkannt zu haben. 

Auch interessant
Diese Bilder beweisen, was für ein Badass Jason Statham wirklich ist!

Vor 44 Jahren wurde in Provincetown im US-Bundesstaat Massachusetts die Leiche eines 13-jährigen Mädchens unweit des Ortes der damaligen Dreharbeiten in den Dünen gefunden. Aufgrund seiner Kopfverletzungen und seiner abgeschnittenen Hände konnte das Opfer nicht identifiziert werden und ging als „Lady of the Dunes“ in die Geschichte ein. Einziger Anhaltspunkt war damals ein von den Behörden verbreitetes Phantombild des Opfers.

Dieses Phantombild will Joe Hill jetzt in einer Szene des Films „Der Weiße Hai“ wiedererkannt haben. Joe Hill glaubt, dass es sich um eine Statistin des Films handelt, die dieselbe Kleidung und dasselbe Bandana trug, wie die einen Monat später in den Dünen gefundene Leiche des Opfers.

Für ihn gibt es keine Zweifel und er teilt seine Theorie den Behörden mit. „Als ich einem mir bekannten FBI-Agenten meine Theorie erklärte (…), dachte ich zunächst, dass er mich nicht ernst nimmt. Doch dann zog er die Brauen hoch und sagte: ‚An deiner Theorie könnte was dran sein. Das prüfen wir“, erklärt er in seinem Blog.

• Fred Eilig
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen