So reagiert Khabib Nurmagomedov auf den Angriff von Conor McGregor
So reagiert Khabib Nurmagomedov auf den Angriff von Conor McGregor
Weiterlesen

So reagiert Khabib Nurmagomedov auf den Angriff von Conor McGregor

Khabib Nurmagomedov, der vom McGregor-Clan angegriffen worden ist, bleibt so ruhig wie nie zuvor.

Khabib scheint sich von den Vorfällen absolut nicht stören zu lassen:

„Ich lache innerlich darüber. Du zerschlägst eine Scheibe? Warum? Komm rein. Wenn du ein echter Gangster bist, warum kommst du dann nicht rein? Das ist ein Ort, der für seine Gangster bekannt ist. Brooklyn. Willst du mit mir reden? Dann sag mir wo. Wir sollen reden? Ich komme, kein Problem. Ich bin so aufgewachsen. Ich bin nicht damit aufgewachsen, dass man mit Stühlen Scheiben einschlägt. Das ist nicht mein Bus. Das war nicht der Bus meines Teams. Mein Team war nicht bei mir. Nur ich war da, (mein Manager) Ali Abdelaziz und ein Cornerman, Muhammed. Die gesamte Rote Ecke war im Bus. Rose Namajunas, Al Iaquinta, Karolina Kowalkiewicz, Ray Borg, alle. Ich fühle mich gut. Ganz ehrlich, ich will nicht, dass er ins Gefängnis kommt. Wir müssen kämpfen, also lasst uns das organisieren. Sagt mir, wo. Wir müssen das klären. Du und ich. Mann gegen Mann. Du willst 10 gegen 10? Okay. Ich werde seinem ganzen Team eine Ohrfeige verpassen und niemand wird etwas dagegen sagen. Er ist mit den Medien gekommen, mit Kameras, obwohl ich alleine war. Natürlich wollte ich rausgehen, aber sie haben mich nicht aussteigen lassen. Er weiß das. Sie werden nichts tun, und ich werde da sein.“

Mehr News zu Conor McGregor:

Nach Attacke auf UFC-Rivalen: Polizei stellt Haftbefehl gegen Conor McGregor aus

Conor McGregor im Knast: Dieser Streit zwischen Khabib Nurmagomedov und Artem Lobov ist der Auslöser

Von Fred Eilig
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen