Ex von Jens Büchner: „Er liegt im Sterben“

Ex von Jens Büchner: „Er liegt im Sterben“

Schon länger liegt Jens Büchner im Krankenhaus, sein Gesundheitszustand hat sich dramatisch verschlechtert. Nun meldet sich seine Ex-Freundin zu Wort - und was sie zu sagen hat, erschüttert Freunde und Fans gleichermaßen.

Bereits seit Tagen liegt Jens Büchner im Universitätskrankenhaus Son Espases in Palma und kämpft dort um sein Leben. Dass sich sein Gesundheitszustand dramatisch verschlechtert hat, ließ auch seine Ehefrau Daniela in einem Post auf Instagram verlauten - jetzt meldet sich seine Ex-Freundin Jenny auf Facebook zu Wort und was sie zu sagen hat, ist wirklich entsetzlich. 

Auch interessant
Malle Jens rastet auf Bühne aus und verstört Fans

„Jens liegt im Sterben!“

Schon seit Tagen liegt Jens Büchner im Krankenhaus und kämpft dort um sein Leben. Was genau er hat, wollen weder Familie noch Management sagen, eines ist jedoch klar: Alle halten in diesem Moment fest zusammen, auch wenn die Presse nicht locker lässt und immer neue Details vom Krankenbett herausbekommen will. Ein Zustand, der für Jens' Ex-Freundin Jenny offenbar untragbar ist - auf Facebook hat sie sich jetzt in einem Statement dazu geäußert. „Nun ist eine Situation eingetreten, wo ich mich frage, ob überhaupt noch Menschlichkeit existiert“, fragt Jenny und erzählt, dass Jens bereits vor fünf Jahren aufgrund von Stress Schatten auf der Lunge hatte. „Sein Körper zieht die Notbremse und zwingt ihn zum Stillstand.“ Dann lässt Jenny die Bombe platzen und schreibt: „Und hiermit nehme ich euch allen eure Spekulationen, eure Hetzerei, eure Verurteilungen.... Jens liegt im Sterben!“

„Er soll jetzt endlich zur Ruhe kommen“ 

Weiter schreibt die Ex des Mallorca-Sängers, dass die Wirklichkeit sie und alle um Jens herum schwer treffe: „Das ist für uns alle hier kein Film! Mein Sohn wird seinen Papa verlieren und vier weitere Kinder auch! Es ist gerade die absolute Hölle was hier passiert!“ Jenny richtet eine inständige Bitte an Jens' Fans:  „Lasst gut sein, was war... Selbst ich habe ihm gesagt, dass ich ihm vergebe. Er soll jetzt endlich zur Ruhe kommen. Auch wenn er das Rampenlicht, im Gegensatz zu mir, liebte... Gönnt ihm jetzt die Ruhe!“ Ihren Post schließt sie mit folgenden Worten: „Das brannte mir auf der Seele. Es wird auch das einzige Statement von mir hier auf Facebook sein. Es braucht mich auch keine Klatsch- und Tratsch-Presse anschreiben, ich werde auf nichts reagieren.“ Verzweifelte Worte, die eine klare Botschaft haben: „Ich hoffe, ich habe wenigstens ein paar Menschen erreichen können, die ihr Herz noch am rechten Fleck haben. Danke dafür!“ Freunde, Familie und Fans hoffen derweil weiter, dass ihr Jens doch wieder gesund wird...

• Simon Nowak
Weiterlesen