Hartz-IV-Paar erwartet ein Baby: Was es zum Thema Rauchen sagt, macht fassungslos!

Hartz-IV-Paar erwartet ein Baby: Was es zum Thema Rauchen sagt, macht fassungslos!

Wie Hartz-IV-Empfänger so leben, zeigt RTL II in seiner Sendung „Armes Deutschland“. In dieser Folge geht es um Nathalie und Christian. Die beiden 20-Jährigen werden Eltern - und sind leidenschaftliche Raucher. Was die werdende Mutter Nathalie in Bezug auf ihren Zigarettenkonsum zu sagen hat, macht TV-Zuschauer in ganz Deutschland richtig wütend.

In der RTL-II-Sendung „Armes Deutschland“ werden in ganz Deutschland Menschen gezeigt, die von Hartz IV leben. Dieses Mal geht es um Nathalie und Christian. Die werdenden Eltern haben einfach keinen Bock zu arbeiten - und die schwangere Nathalie hat keinen Bock, mit dem Rauchen aufzuhören.

Nathalie erklärt ihren Zigarettenkonsum mit verrückter Theorie

Die im fünften Monat schwangere Nathalie ist leidenschaftliche Raucherin und will das auch erstmal bleiben. Bis zum siebten Monat könne sie bedenkenlos rauchen, dafür hat die 24-Jährige eine ganz eigene Theorie entwickelt: Weil das Baby ja noch klein sei, könne da auch kein Schaden entstehen: Weniger Baby, weniger Rauchaufnahme, weniger schädlich - so die Theorie der werdenden Mutter.  

Christian hat keinen Bock zu arbeiten 

Nachdem er eine Maurerlehre abgebrochen und zwei Jahre wegen diverser Delikte im Gefängnis gesessen hat, braucht der 23-Jährige Christian erst einmal Ruhe. Arbeiten gehen will er deshalb nicht, zumindest nicht für unter 30 Euro die Stunde. „Wenn ich jetzt die Entscheidung hätte: Hartz IV oder arbeiten, würde ich eher Hartz IV nehmen“, erklärt der 23-Jährige frech. Und ergänzend fügt er hinzu: „Das ist einfacher und du machst dir ja nichts kaputt.“ Ob die beiden es schaffen werden, ein Kind groß zu ziehen, wird wohl eine Frage bleiben, die selbst RTL II nicht abschließen klären können wird. 

• Simon Nowak
Weiterlesen