Hartz-IV-Empfängerin platzt die Fruchtblase: Dann erlaubt sich ihre Mutter etwas Schreckliches!

Hartz-IV-Empfängerin platzt die Fruchtblase: Dann erlaubt sich ihre Mutter etwas Schreckliches!

"Hartz und Herzlich" läuft wieder auf RTL II. Mit dabei ist Janine, die mit Zwillingen schwanger ist. Als ihr vor laufender Kamera die Fruchtblase platzt, liefert ihre Mutter eine schreckliche Aktion!

Die RTL-II-Sozialdoku "Hartz und Herzlich" ist zurück und widmet sich wieder dem Alltag in den Mannheimer Benz-Baracken. Dabei werden die Probleme der dort lebenden Menschen gezeigt. Diese drehen sich vor allem um Geldnöte und da kann es schon mal passieren, dass sich eine Hartz-IV-Empfängerin beim Jobcenter aufregt, weil sie Geld für eine Playstation haben will. Eine andere muss ihre Zuschüsse nach TV-Auftritt zurückzahlen

Janine ist mit Zwillingen schwanger

Auch interessant
Hartz-IV-Paar erwartet ein Baby: Was es zum Thema Rauchen sagt, macht fassungslos!

Auch diesmal ist Beate dabei, die 51-jährige Hartz-IV-Empfängerin, mit drei erwachsenen Kinden. Weiterhin arbeitslos ist sie depressiv und denkt oft an Selbstmord. Ihren Kindern hat sie die gleiche Einstellung vermittelt, sie sind ebenso arbeitslos, denn an arbeiten denkt hier niemand. Die einzige Sorge ist ans Geld gerichtet, so denkt auch Janine, die 23-jährige Tochter von Beate, nur daran, durch ihre Zwillings-Schwangerschaft noch mehr von ihrem Hartz-IV-Geld teilen zu müssen. Zum Vater hat sie keinen Kontakt mehr, daher will sie auch seinen Namen nicht verraten.

Die Mutter reagiert völlig daneben

Doch ist Janine froh, den ganzen Tag nichts machen zu müssen: "Wir chillen unser Hartzer Leben!" Worauf die Mutter hinzufügt: "Mit 'ner Zigarette." Von Gesundheit und passivem Rauchen dürften die beiden noch nichts gehört haben. Denn als der jungen Frau plötzlich die Fruchtblase platzt, kommt ihrer Mutter nichts anderes in den Sinn, als sich direkt noch eine Zigarette anzuzünden. Ihre schwangere Tochter sitzt währenddessen geschockt neben ihr und sagt: "Ich habe gar keine Schmerzen. Das kribbelt nur so am Loch." Überraschenderweise schiebt keine der beiden Panik, vor allem die Mutter raucht entspannt weiter, obwohl die Tochter sich erst im siebenten Monat befindet und sofort ins Krankenhaus sollte! 

Maximilian Vogel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen