Wenn du das nachts beachtest, hast du nie mehr Rückenschmerzen

Wenn du das nachts beachtest, hast du nie mehr Rückenschmerzen

Rückenschmerzen gehören definitiv zu den Top 10 der Volkskrankheiten. Mit dieser Methode lassen sie sich allerdings im Schlaf heilen und gehören somit schon bald der Vergangenheit an.

Rückenschmerzen plagen jeden Menschen im Leben mindestens einmal - bei vielen sind sie doch mittlerweile zur Volkskrankheit Nummer eins geworden. Jetzt klären Dr. med. Petra Bracht und Roland Liebscher-Bracht in ihrem Buch "Deutschland hat Rücken" über diverse Methoden auf, wie man sich selbst anhand von wenigen Maßnahmen heilen kann. Über das Buch berichtet die Bild.

Schlaf von erheblicher Bedeutung für Rückengesundheit 

Ein Drittel unseres Tages verbringen wir sitzend, ein weiteres Drittel liegend. Dass allerdings auch die Schlafposition einen enormen Einfluss auf die Rückengesundheit hat, wird häufig unterschätzt. Dr. Petra Bracht erklärt: "Wenn Sie die Winkel und Bögen, die sich tagsüber immer mehr in den Körper einprogrammieren, auch noch nachts einnehmen, dann verstärkt das drastisch genau die negativen Effekte, unter denen Sie sowieso schon leiden."

Stundenlanges Sitzen begünstigt Fehlhaltungen 

Viele Stunden am Tag verbringen wir im Sitzen, bei dem Hüft- und Kniegelenke einen 90-Grad-Winkel bilden. In Folge dessen beugt sich der Rumpf immer mehr nach vorne, wodurch die Bauchmuskeln verkürzen. Des Weiteren krümmt sich die Brustwirbelsäule, und die Schultern werden nach vorne gezogen. Um dieser Sitzhaltung nachts entgegenzuwirken, empfehlen die Experten eine harte Matratze und einen weichen Topper, der das harte Aufliegen der Knochen verhindert.

Rückenlage als perfekte Liegeposition

Auch interessant
Essbare Wasserblase macht Plastikflaschen überflüssig

Durch eine harte Unterlage wird die Rückenlage begünstigt, was die beste Liegeposition für den Rücken darstellt. Dr. Petra Bracht erklärt: „Der gesamte auf dem Rücken liegende Körper richtet sich entsprechend der geraden Linie dieser harten Unterlage wieder korrekt aus“, so die Medizinerin. „Die Knie strecken sich, und die Wadenmuskeln werden langgezogen, wenn Sie sich angewöhnen, die Füße anzuziehen. Die Hüfte streckt sich, wodurch der Hüftbeuger langgezogen wird und das meist viel zu extreme Hohlkreuz mehr und mehr verschwindet. Der Rücken wird gerade, und die Schultern sinken nach unten, wodurch die Bauch- und Brustmuskeln lang werden. Die Arme legen Sie gestreckt ab, wodurch der Armbeuger lang wird. Die Halswirbelsäule sinkt nach unten und entspannt den Nacken.“  

Rückenschmerzen wirst du auch gut mit diesen drei Übungen los. 

• Feline Daniel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen