Schmerzmittel: Auf diese 5 natürlichen Alternativen kannst du sorglos zurückgreifen

Die Suchtgefahr von Schmerzmitteln ist nicht zu unterschätzen. Aus diesem Grund sind sie vor allem bei der Behandlung von langfristig andauernden Beschwerden gefährlich. Dafür stellen wir euch fünf natürliche Alternativen zu herkömmlichen Schmerzmitteln vor.

Schmerzmittel: Auf diese 5 natürlichen Alternativen kannst du sorglos zurückgreifen
Weiterlesen
Weiterlesen

Schmerzmittel werden von Ärzten verschrieben, um Schmerzen kurzfristig effektiv zu lindern. Aber die Opioide sind mit Vorsicht zu genießen: Alleine in den USA stirbt alle elf Minuten ein Mensch an einer Überdosis. Auch in Deutschland werden Patienten immer öfter mit Schmerzmitteln behandelt.

Nicht immer sind Schmerzmittel unbedingt notwendig.  Emilian Danaila / Pixabay

Um bei langfristigen Beschwerden wie beispielsweise chronischen Schmerzen wirksam den Schmerz bekämpfen zu können, ohne Gefahr zu laufen, abhängig zu werden, sollte zu anderen Mitteln greifen. Wir stellen euch fünf natürliche Alternativen zu Schmerzmitteln vor.

Heiß-Kalt gegen Schmerzen

Was klingt, wie der Ratschlag eines F-Jugend-Fußballtrainers, ist tatsächlich eine sehr effektive Methode. Wichtig ist nur zu wissen, wann man Kälte und wann Hitze anwenden muss.

Startet zuerst mit einem Wärme-Pack. Wärme kurbelt die Blutzirkulation an und sorgt dafür, dass die Muskeln sich entspannen. Wendet danach einen Kühlakku auf die Stelle an, um den Schmerz zu lindern und um die Schwellung einzudämmen. Außerdem blockiert Kälte die Nervenimpulse.

Schlaf

Schlaf ist extrem wichtig, um gegen den zermürbenden Schmerz vorzugehen. Oft neigen Menschen, die unter Beschwerden leiden, dazu, nicht ins Bett zu gehen, da der Schmerz dort in der Regel nochmal schlimmer wird. Mangelnder Schlaf kann den Schmerz aber noch verschlimmern. Deswegen empfehlen wir, euren Schlafrhythmus auf jeden Fall beizubehalten!

Die richtige Einstellung

Achtet darauf, dass der Schmerz euch nicht runterzieht. Psychologen bestätigen, dass eine positive Einstellung gegen das Leiden hilft. Atemübungen können dazu beitragen, dass ihr ruhig und entspannt bleibt. Schon fünf Minuten täglich reichen aus, damit ihr einen positiven Effekt spürt. Macht es euch dafür bequem, schließt die Augen und konzentriert euch bewusst auf das Ein- und Ausatmen.

CBD-Öl

CBD-Öl ist Experten zufolge auch hilfreich gegen chronische Schmerzen, wie The Mirror berichtet. Der in Cannabis enthaltene Wirkstoff führt auch zu Entspannung, macht aber nicht abhängig. Deswegen könnte er genau die richtige Alternative zu herkömmlichen Schmerzmitteln für euch sein. Oral eingenommen kann es leichten Schmerz bereits lindern.

Aktivität

Bleibt aktiv! Schmerzen können dazu führen, dass ihr lustlos zu Hause rumhängt. Aber ohne Bewegung wird der Schmerz im Zweifel nur noch schlimmer. So schwächen zum Beispiel eure Muskeln ab, was zu Instabilität führt. Schon kurze tägliche Sporteinheiten werden euch besser fühlen lassen. Außerdem lenken sie ab!

Britische Forscher haben vor kurzem eine kuriose Studie veröffentlich, in der sie eine Alternative zu Paracetamol vorstellen. Sie behaupten, Bier sei ein wirksameres Schmerzmittel.