Diese europäische Nationalität hat in der Pandemie am wenigsten Sex

Die Gesundheitskrise hat einen großen Einfluss auf unser Intimleben. Eine neue Studie beleuchtet die Sexualität der europäischen Frauen und zeigt, welche Nationalität am wenigsten Sex hat.

Diese europäische Nationalität hat in der Pandemie am wenigsten Sex
© Reproductive Health Supplies Coalition@Unsplash
Diese europäische Nationalität hat in der Pandemie am wenigsten Sex

Nach eineinhalb Jahren der Covid-19-Pandemie in Europa hat das IFOP in Frankreich die Sexualität der europäischen Frauen untersucht. Es scheint, die Gesundheitskrise hat sich auf ihr Intimleben ausgewirkt. Wer hat also am wenigsten Sex?

Covid-19 hat Auswirkungen auf das Sexualleben

Seit mehr als einem Jahr müssen wir alle aufgrund der Pandemie zahlreiche Beschränkungen hinnehmen. Lockdowns und Ausgangssperren sind für die Suche nach Liebe nicht förderlich.

Alleinstehende fühlen sich isoliert und erleben die Einsamkeit sehr intensiv. Dies hat laut einer aktuellen Studie große Auswirkungen auf ihr Sexualleben.

Für den Start der Plattform The Poken Company untersucht IFOP die sexuellen Gewohnheiten europäischer Frauen in den letzten Monaten. Sie befragt 5025 Frauen aus Spanien, Italien, Frankreich, Deutschland und dem Vereinigten Königreich.

Französische und britische Frauen unzufrieden

Laur dieser Studie sind die französischen Frauen derzeit sexuell und romantisch unerfüllt. Mehr als eine von drei französischen Frauen (35 Prozent) gibt an, nicht zufrieden zu sein, verglichen mit 23 Prozent in Deutschland und 27 Prozent im Vereinigten Königreich.

Das liegt vor allem an der konservativen Auffassung der Rolle der Frau im Haushalt und bei den häuslichen und elterlichen Aufgaben. 30 Pozent der befragten Italienerinnen und 28 Prozent der Spanierinnen empfinden das gleiche Unbehagen wie die Französinnen.

In diesen Zeiten der Pandemie sind die europäischen Frauen weniger geneigt, Geschlechtsverkehr zu haben - das sagen die Zahlen der Studie.

37 Prozent der europäischen Frauen hatten im Februar 2021 keinen Sex. Ausgangssperren und Abriegelungen scheinen die Libido der Frauen drastisch reduziert zu haben.

Britische Frauen waren am wenigsten bereit, Sex zu haben. 47 Prozent haben zugegebn, in diesem Zeitraum des Jahres sexuell inaktiv gewesen zu sein. An zweiter Stelle steht Frankreich, wo 41 Prozent der befragten Französinnen keinen Sex hatten.

Nicht nur unser Dating-Verhalten ist von der Pandemie beeinflusst. Auch die Porno- und Sexspielzeugindustrie verzeichnet Veränderungen nach Beginn der Corona-Krise.