Coronavirus: So hält sich dieser Marathonläufer trotz Quarantäne fit
Coronavirus: So hält sich dieser Marathonläufer trotz Quarantäne fit
Weiterlesen

Coronavirus: So hält sich dieser Marathonläufer trotz Quarantäne fit

Wegen der Coronavirus-Epidemie herrscht in China Ausnahmezustand. Ein Marathonläufer hält die einschränkenden Maßnahmen nicht mehr aus und wandelt kurzerhand sein Wohnzimmer in seine persönliche Laufpiste um.

Während der Coronavirus bereits weltweit um sich greift und immer mehr Infizierte und sogar Menschenleben kostet, sind sich Experten einig, dass die Zahl der Infektionen in China die 59.000 sogar übersteigt. Die Dunkelziffer wird als besonders hoch vermutet, nicht zuletzt, da sich nach einer neuen Erfassungsmethode der Krankheit in den letzten Tagen die Zahl verzehnfacht hat, wie die Tagesschau berichtet laut China Daily berichtet. Sogar der Medikamentenverkauf wird gestoppt.

In Hangzhou müssen die Menschen sogar zu Hause bleiben wegen der Ansteckungsgefahr. SOPA Images / Getty Images

Quarantänemaßnahmen

In China verschärfen sich die Maßnahmen und schränken die Menschen immer stärker ein. Auch eine Schwangere hat sich bereits infiziert. Hangzhou, die Hauptstadt der Provinz Zhejiang, wird am 5. Februar verriegelt und Quarantäne verhängt. Denn dort ist die Zahl der Infizierten und Todesfälle besonders hoch. Die Bewohnern müssen sich für ihre eigene Sicherheit zu Hause zu verbarrikadieren.

Einem Mann wird das ständige Herumsitzen in seiner Wohnung jedoch zu viel. Auf der Kurznachrichtenplattform Weibo berichtet er: "Ich war seit einigen Tagen nicht mehr draußen, ich halte es nicht mehr aus, herumzusitzen."

Also beschließt der Therapeut und Marathonläufer Pan Shancu kurzerhand, sich zu bewegen und trotz Quarantänemaßnahmen der Stadt, die ihn in seiner Wohnung "eingesperrt" halten, fit zu bleiben für zukünftige Wettläufe.

Eine beeindruckende Strecke

Dabei schiebt er Tische zusammen und macht sich so viel Platz wie möglich in seinem Wohnzimmer. Dann schaltet er seine Laufapp ein und beginnt zu laufen. Nach vier Stunden und 48 Sekunden bringt er 6.250 Acht-Meter-Runden hinter sich.

Auf Weibo postet er anschließend ein Video und einen Screenshot der Laufapp, um seine Trainingseinheit zu teilen. Der Amateur-Marathonläufer schafft es mit seiner Technik, sich erfolgreich abzulenken und dabei auch gleichzeitig noch fit zu bleiben. Viele andere Weibo-Nutzer geben zu, dieses "crazy indoor running" auch bereits gemacht zu haben, wie die South China Morning Post berichtet.

Von Maximilian Vogel
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen