Corona und Hitze: Darum ist diese Kombi besonders

Der Sommer ist da und das mit voller Wucht: Bis zu 40 Grad werden in Deutschland in den nächsten Tagen erwartet - jetzt stellt sich die Frage, inwieweit sich die Hitze auf die Corona-Pandemie auswirkt..

Corona und Hitze: Darum ist diese Kombi besonders
Weiterlesen
Weiterlesen

Haben Sonne und Hitze eigentlich Auswirkungen auf Inzidenzzahlen, Testergebnisse und Nebenwirkungen bei Geimpften? Ein Überblick.

Sommer: Indirekte Auswirkung aufs Infektionsgeschehen

Die Inzidenzzahlen fallen in ganz Deutschland und man fragt sich, ob das mit den steigenden Temperaturen zusammenhängt. Prof. Dr. Peter Kremsner erklärt dazu gegenüber der Bild: "Grundsätzlich ist es so, dass Viren - und dazu gehören auch Coronaviren - unabhängig von den Außentemperaturen weitergegeben werden."

Allerdings habe die Hitze indirekt einen Einfluss auf das Infektionsgeschehen, denn "wenn man bei schönem Wetter mehr draußen ist und sich weniger eng zusammenhockend in geschlossenen Räumen aufhält, hat das natürlich eine Auswirkung auf die Verbreitung von respiratorischen Infektionskrankheiten", so der Tübinger Infektiologe.

Jedoch bleibe laut Kremsner das Phänomen, "dass wir in den Tropen mehr Grippefälle haben, obwohl die Leute dort das ganze Jahr über draußen sind und oft in offenen Hütten und Häusern leben. Das können wir uns bis jetzt noch nicht erklären."

Tests: Gefahr von Fehlbestimmungen bei zu großer Hitze

Was die heißen Außentemperaturen und das Testen angeht, sieht Dr. Andreas Bobrowski ein großes Problem: "Wenn Tests zu großen Temperaturschwankungen ausgesetzt sind oder zu warm werden, funktionieren sie nicht mehr richtig und es kann zu Fehlbestimmungen kommen. In Testzentren auf Wiesen, Feldern oder in Zelten kann es im Sommer viel zu warm zum Testen werden" warnt der Chef des Berufsverbandes Deutscher Laborärzte.

Aus diesem Grund empfehlen die Hersteller der Tests für deren Gebrauch Raumtemperatur. Bobrowski: "Liegen die Tests auch noch in der Sonne oder in einer Tasche im heißen Auto, sind sie so aufgeheizt, dass kein vernünftiges Ergebnis mehr dabei herauskommen kann", so der Experte.

Hitze hat keine Auswirkungen auf Wirkung oder Nebenwirkungen der Impfung

Was die Impfungen angeht, so sollen sich diejenigen, die in den nächsten Tagen einen Termin haben, nicht entmutigen lassen, wie Prof. Dr. Kremsner erklärt: "Das Wetter vermindert weder die Wirksamkeit der Impfung, noch treten vermehrt Nebenwirkungen auf. Was wir gelegentlich sehen, ist, dass Leute bei extremer Hitze eher umfallen nach einer Impfung als im Winter. Das hat aber nichts mit der Corona-Impfung zu tun, sondern passiert genauso bei einer Tetanus-Impfung und hat eher mit Dehydrierung, Aufregung oder Angst zu tun."