Altersheim revolutioniert den Aufenthalt mit Xbox und virtueller Realität
Altersheim revolutioniert den Aufenthalt mit Xbox und virtueller Realität
Altersheim revolutioniert den Aufenthalt mit Xbox und virtueller Realität
Weiterlesen

Altersheim revolutioniert den Aufenthalt mit Xbox und virtueller Realität

Ein Altenheim in Köln bietet seinen Bewohnern eine ungewöhnliche Aktivität, um den monotonen Alltag interessanter zu gestalten. An nagelneuen Spielekonsolen können die Senioren den ganzen Tag lang zocken. Sie sind begeistert!

Nach Langweile im Lebensabend sucht man in der Caritas-Einrichtung St. Maternus in Köln-Rodenkirchen vergeblich. In dem hoch digitalisierten Altenheim können die Bewohner neben den üblichen Aktivitäten auch an der Spielekonsole zocken - ein einmaliges Angebot!

Senioren zocken im Altenheim

St. Maternus ist damit ein Vorreiter in der Welt der Altenzentren. Bereits 2016 wurden die ersten Tablets angeschafft, später folgten dann eine Xbox sowie eine Virtual-Reality-Brille.

Letztere wird teilweise auch bei OPs bei Kindern eingesetzt und sie ermöglicht den Senioren im Altersheim tolle Ausflüge an ferne Orte und holt beispielsweise den ehemaligen Lieblingsstrand im Urlaub ins eigene Wohnzimmer. Im Bild-Interview erzählt Mitarbeiterin Katrin Schäfer:

Digitale Technik hat im Altenheim viele Vorteile. Mit den VR-Brillen zum Beispiel reisen die Bewohner nochmal an ihre Geburtsstätte oder dorthin, wohin sie schon immer einmal wollten. Sie verbringen dann einen Nachmittag in New York oder im Kölner Dom.

Doch auch klassische Konsolen-Spiele sind unter den Bewohnern beliebt. Bei "Need for Speed" treten sie in Autorennen gegeneinander an, während sie sich beim "Landwirtschaftssimulator" um ihren eigenen Bauernhof kümmern. Die Nähe zur Realität kommt bei den älteren Zockern extrem gut an.

Dank VR-Brille können Senioren an bestimmte Orte reisen. Westend61@Getty Images

Enkel zocken gemeinsam mit Großeltern

Dazu kommt, dass die Spielekonsolen besonders dann gefragt sind, wenn Enkel und Enkelinnen zu Besuch sind. Das gemeinsame Zocken mit ihren Großeltern verbindet nicht nur, sondern macht den Kleinen das Altenheim auch etwas schmackhafter, weiß Alexandra Kasper:

Die Enkel haben so eine positive Verbindung zum Thema Altenheim. Wenn sie zu Besuch kommen, können sie mit ihren Großeltern zocken – und wer kann das schon behaupten?

Fest steht: Die digitale Ausrüstung ist sowohl bei Bewohnern, als auch bei Besuchern äußerst beliebt. Angesichts des erfolgreichen Einzuges von Spielekonsolen in die Caritas-Einrichtung St. Maternus ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis andere Altenheime nachziehen. Schließlich ist es nie zu spät, um mit dem Zocken anzufangen.

Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen