"Als wären wir alle infiziert": Drosten will extreme Corona-Maßnahmen!
"Als wären wir alle infiziert": Drosten will extreme Corona-Maßnahmen!
"Als wären wir alle infiziert": Drosten will extreme Corona-Maßnahmen!
Weiterlesen

"Als wären wir alle infiziert": Drosten will extreme Corona-Maßnahmen!

Deutschland geht in den zweiten Lockdown, doch das alleine dürfte wohl kaum reichen, um die Corona-Pandemie so schnell wie möglich einzudämmen. Virologe Christian Drosten empfiehlt maximales Schut

Die Corona-Pandemie spitzt sich auch in Deutschland zum zweiten Mal erneut zu. Die Infektionen nehmen drastisch zu und die Sicherheitsmaßnahmen werden verschärft.

Jeder Einzelne sollte sich infiziert fühlen

Immer wieder warnt Virologe Christian Drosten vor den Zahlen zu Corona-Infektionen und empfiehlt sogar eine Vorquarantäne für jeden, der Freunde und Familie besuchen will.

Im Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung verrät Drosten nun, was jeder Einzelne von uns tun kann und sollte, damit wir Covid-19 so schnell wie möglich in den Griff bekommen.

Zusätzlich zum "soften" Lockdown, wie die Schutzmaßnahmen in Deutschland zahlreich in den Medien benannt werden, empfiehlt der Virologe ein maximales Schutzverhalten. Wir sollten mehr als vorsichtig sein, uns verhalten, als seien wir selbst infiziert und alle anderen als infiziert betrachten:

Am besten wäre es, wir täten alle so, als wären wir infiziert und wollten andere vor Ansteckung schützen. Wir tun so, als wäre der andere infiziert und wir wollten uns selbst schützen. Daraus ergibt sich unser Verhalten.
Drosten rät zu maximalem Schutzverhalten  Pool@Getty Images

Situation wird trotz Tests und Lockdown noch länger anhalten

Mit diesem Verhalten könnten wir es schaffen, die Pandemie so schnell wie möglich in den Griff zu bekommen. Die Corona-Schnelltests sollen noch breiter verwendet werden, denn sie können die Gefahr anzeigen und sie ermöglichen sogar neben der Identifizierung einer Infektion auch, ob die betroffene Person noch infektiös ist.

Doch trotz dieser Zuversicht bleibt Drosten realistisch: Er erwartet, dass sich der Einschnitt, den wir zurzeit in unserem Leben durch Corona erfahren, wahrscheinlich bis Ostern ziehen wird. Eine Hoffnung sieht er jedoch im Sommer 2021:

Sicher ist: Ostern ist die Pandemie nicht beendet. Aber spätestens im Sommer wird sich unser Leben deutlich zum Positiven verändern können - wenn wir jetzt die akut steigenden Ansteckungszahlen in den Griff bekommen.
Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen