Ihre Eltern denken, sie ist betrunken. Doch die Wahrheit ist viel schlimmer

Ihre Eltern denken, sie ist betrunken. Doch die Wahrheit ist viel schlimmer

Die 15-Jährige taumelt und kann nicht mehr auf einer geraden Linie gehen. Ihre Eltern denken, sie sei betrunken, doch in Wahrheit hat sie eine schwere Krankheit!

Jeder von uns kennt die Folgen von Alkohol: Wer zu viel trinkt, taumelt und kann nicht mehr richtig gehen. Das passiert auch bei Erin, doch Schuld ist nicht der Alkohol!

Sie wirkt betrunken

Auch interessant
15 geniale Erfindungen für Kinder: Wie sich Eltern das Leben einfacher und sicherer machen!

Erin ist 15 Jahre alt, als sie torkelnd nach Hause kommt und nicht mehr auf einer geraden Linie gehen kann. Für ihre Eltern ein klarer Fall: Ihre Tochter ist betrunken! Erst als ihre Wange anschwillt und ihr Kiefer schmerzt reagieren sie und bringen sie in die Notaufnahme. Dort treffen sie in letzter Sekunde ein, wie Daily Mail berichtet.

Not-Operation rettet ihr Leben

Erst nach einigen Tests steht die Diagnose fest: Erins Gehirn rutscht ins Rückenmark ab. Das bedeutet, dass sich ein Teil des Gehirns in die Wirbelsäule absenkt - eine Fehlbildung mit schweren Folgen, die sogar tödlich enden kann! Sofort wird die 15-Jährige notoperiert, ihre Eltern machen sich große Sorgen. Doch die OP verläuft gut und als Erin aufwacht, sagt sie als erstes: "Mama, mir ist nicht mehr schwindelig.“ 

Doch muss sie ihr Leben lang mit den Folgen dieser Krankheit leben: Sie darf keinen Sport mehr treiben und kein Trampolin mehr springen, denn dabei könnte es erneut zu einem Rückfall kommen. 

Maximilian Vogel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen