Stars in Chemnitz gegen Hass und Gewalt: AfD-Storch pöbelt Konzert-Besucher an

Stars in Chemnitz gegen Hass und Gewalt: AfD-Storch pöbelt Konzert-Besucher an

Ein Konzert in Chemnitz gegen Hass und Gewalt bringt mehr als 65.000 Menschen zusammen. Sie alle versammeln sich unter dem Motto „Wir sind mehr!“. Eine Aktion gegen die ausländerfeindlichen Ausschreitungen in der Stadt, die anderen bitter aufstößt: AfD-Abgeordnete Beatrix von Storch lässt ihre Meinung über den Nachrichtenkanal Twitter verlauten.

Nach dem Mord an Daniel H. am 26. August und der Festnahme eines Irakers und eines Syrers ist es im sächsischen Chemnitz teilweise zu rechtsextremen Ausschreitungen gekommen. Um ein klares Zeichen gegen Hass und Gewalt zu setzen, organisieren mehrere deutsche Bands ein Konzert: Unter anderem Die Toten Hosen, K.I.Z. und Feine Sahne Fischfilet.

Beatrix von Storch ätzt auf Twitter gegen Konzertbesucher

Auch interessant
Küken-Schreddern: Deutsches Gericht spricht umstrittenes Urteil

Die stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion Beatrix von Storch kann der Aktion offensichtlich nicht viel abgewinnen und tut dies auf ihrem Twitterkanal kund: „Ihr seid nicht mehr. Ihr seid Merkels Untertanen, ihr seid abscheulich- und ihr tanzt auf Gräbern“, so die 47-Jährige. 

Tweet löst Welle von Reaktionen aus

Die Meinung der AfD-Politikerin bleibt nicht ungehört: Sie erntet heftigen Gegenwind. Comic-Zeichner Ralph Rute hat direkt eine Antwort parat: „Du hast doch noch etwas Bitterkeit im Mundwinkel, Beatrix.“ Comedian Oliver Kalkhofe setzt mit seiner Antwort ebenfalls ein klares Zeichen: „Zum Glück bist Du auch nicht mehr sondern weniger. vor allem im Bereich Herz & Hirn. Nachdem im so genannten ‚Trauermarsch‘ einige den rechten Arm für die Erinnerung Hitler hoben, sammelten 65.000 friedlich feiernd Geld für die Familie des Opfers. Noch Fragen.“

Fred Eilig
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen