Biologisches Wunder in Australien: Diese Zwillinge sind ganz anders!

Biologisches Wunder in Australien: Diese Zwillinge sind ganz anders!

Diese Zwillinge aus Australien haben eine einzigartige Besonderheit, die die Ärzte völlig ins Staunen versetzen!

Eine absolute Seltenheit: Eineiige Zwillinge mit unterschiedlichem Geschlecht. Bei den australischen Zwillingen handelt es sich um den zweiten Fall überhaupt und den ersten, bei dem es schon während der Schwangerschaft festgestellt wurde. Ein kleiner Junge und ein kleines Mädchen, die zu Beginn der Entwicklung ihrer Embryos wie absolut identische Zwillinge schienen.

"Das Ultraschallbild ihrer Mutter in der sechsten Schwangerschaftswoche zeigte eine einzelne Plazenta, und auch die Fruchtblasen waren so positioniert, dass alles auf eineiige Zwillinge hindeutete. Doch beim Ultraschallbild in der 14. Schwangerschaftswoche zeigte sich dann, dass die beiden Zwillinge ein unterschiedliches Geschlecht hatten, was bei eineiigen Zwillingen eigentlich nicht möglich ist", berichtet Professor Fisk vom Royal Brisbane and Women's Hospital in Australien, wo die Mutter während der Schwangerschaft betreut wurde.

Zwei Spermien von Papa

Zur Erklärung dieses quasi einzigartigen Falls hat die Medizin eine Theorie: "Wahrscheinlich wurde das Ei der Mutter gleichzeitig von zwei Spermien des Vaters befruchtet und hat sich anschließend geteilt", vermutet Professor Fisk. Eineiige Zwillinge entstehen, wenn eine einzelne Eizelle von einem Spermium befruchtet wird und sich anschließend teilt. Bei zweieiigen Zwillingen hingegen werden zwei getrennte Eizellen jeweils von einem Spermium befruchtet. Doch bei dieser australischen Mama kam es zu keinem dieser beiden Phänomene.

Normalerweise nicht überlebensfähig

Bei diesen „semi-identischen Zwillingen" scheint eine einzelne Eizelle von zwei Spermien befruchtet worden zu sein. Ein äußerst seltenes Dreiertreffen mit Auswirkungen auf das Erbgut der Kinder.

"Wird ein Ei von zwei Spermien befruchtet, so entstehen drei Chromosomensätze, einer von der Mutter und zwei vom Vater. Normalerweise ist ein Embryo mit drei Chromosomensätzen nicht überlebensfähig", erklärt Doktor Gabbett, ein weiterer Mediziner des Krankenhauses.

Auch interessant
Er geht auf das kampflustige Känguru los, um seinen Hund zu retten

"Im Falle der zwei semi-identischen Zwillinge aus Brisbane scheint es, als habe das befruchtete Ei die drei Chromosomensätze gerecht verteilt und sich anschließend geteilt, wodurch sich die Embryos der beiden Zwillinge entwickelten. Manche Zellen enthalten also die Chromosomen des ersten Spermiums und die übrigen Zellen die des zweiten Spermiums; somit teilen sich die beiden Zwillinge nur einen Teil und nicht auch 100 Prozent der väterlichen DNA", erklärt Dr. Gabbett.

Äußerst rar 

Ein solches biologisches Wunder wie das dieser Zwillinge gab es erst zweimal in der Geschichte. Ihre einzigen Vorgänger dieser Art kamen 2007 in den USA zur Welt. "Wir wissen, dass es sich bei diesen semi-identische Zwillingen um ganz außergewöhnliche Fälle handelt. Und die Medizin sollte dies zwar für ähnliche Fälle im Hinterkopf behalten, doch die Seltenheit dieses Phänomens rechtfertigt keine systematische Durchführung von Gentests", schließt Professor Fisk. Es handelt sich um einen äußerst seltenen Fall, der es wahrscheinlich auch weiterhin lange bleiben wird.

Maximilian Vogel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen