Wissenschaft: Fettreiche Ernährung hilft beim Abnehmen, wenn ihr auf diesen Nährstoff verzichtet

Wissenschaft: Fettreiche Ernährung hilft beim Abnehmen, wenn ihr auf diesen Nährstoff verzichtet

Pommes frites, Speck und Butter haben keinen guten Ruf: Angeblich sind diese Lebensmittel zu fettig und müssen vom Ernährungsplan verschwinden, wenn ihr abnehmen wollt. Das Gegenteil ist allerdings der Fall: Eine fettreiche Ernährung kann die Pfunde purzeln lassen. Ihr solltet dann allerdings auf einen bestimmten Nährstoff verzichten.

Wer möchte nicht gerne schlemmen und trotzdem dafür sorgen, dass die Rettungsringe, die uns schon so lange begleiten, endlich verschwinden? Laut einer wissenschaftlichen Arbeit ist das nicht unmöglich. Wir erklären euch die Hintergründe.

Die Fettverbrennung ankurbeln

Wenn ihr abnehmen möchtet und dabei nicht auf fettiges Essen verzichten möchtet, könnt ihr euch laut Focus gerne fett- und eiweißreich ernähren, solltet dann aber unbedingt die Finger von Kohlenhydraten lassen (wo diese sich verstecken, verraten wir euch im Video). Neurobiologin Susan Masino dazu: "Eine fettreiche Ernährung plus viele Kohlenhydrate fördert die Fettspeicherung, eine fettreiche Low-Carb-Diät dagegen die Fettverbrennung."

Wer sich ein wenig mit Diäten auskennt, wird bemerken, dass die sogenannte Atkins-Diät genau diese Kriterien erfüllt: Laut eatsmarter besteht die Gesamtkalorienzufuhr bei dieser Art der Diät zu 45 % aus Fettanteilen und zu 40 % aus Eiweißanteilen. Mehrere Studien beweisen außerdem, dass das Konzept funktioniert - das sogar besser als Low-Fat-Diäten. Wie kann das aber sein?

Heißhungerattacken bleiben aus

Auch interessant
Sie nimmt 108 Kilo ab: Doch dann ruft sie um Hilfe!

Es hört sich vielleicht merkwürdig an, aber fettiges Essen ist deshalb so effektiv, weil es länger satt hält. So entstehen keine Heißhungerattacken, bei denen man sich mit Süßigkeiten vollstopft. Das wiederum führt dazu, dass ihr den ganzen Tag lang weniger Kalorien zu euch nehmt und so an Gewicht verliert.

Natürlich stellt sich die Frage, ob es nicht doch einen Haken bei zu fettiger Ernährung gibt. Bis heute ist noch nicht ganz klar, wie gesund diese Form der Diät wirklich ist. Die Cholesterinwerte scheinen durch zwar nicht beeinflusst zu werden, aber ob sich die Leber bei dauerhafter Ernährung nach Atkins wirklich über das ganze Fett freut, ist eher unwahrscheinlich. Fragt im Zweifel also lieber euren Arzt, der euch bei eurem Plan, dem Übergewicht den Kampf anzusagen, sicherlich mit Rat und Tat zur Seite stehen wird.

Sich ein paar Sportübungen vorzunehmen, die die Fettverbrennung ankurbeln, kann hingegen nie ganz verkehrt sein. Wer es ganz ohne Sport und Diät probieren möchte, kann natürlich auch gerne die sogenannte EMSCULPT-Methode ausprobieren. Wir wünschen allen auf jeden Fall gutes Gelingen!

Simone Haug
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen