Rodrigo Alves: Wie sah der „menschliche Ken“ früher aus?

Rodrigo Alves: Wie sah der „menschliche Ken“ früher aus?

Heute sieht Rodrigo Alves wie eine Mischung aus den Bogdanoff-Brüdern und Ken aus. Früher hatte er ein völlig anderes Äußeres.

17 Jahre später erkennt ihn ganz sicher keiner mehr wieder. Im Jahr 2000 hat Rodrigo Alves mit Schönheitsoperationen angefangen. Da er mit seinem Körper unzufrieden war, wollte er ihn auf seine Art umgestalten und hatte dabei ein genaues Ziel vor Augen. Seit seiner ersten OP hat der „menschliche Ken“ nicht weniger als 58 Eingriffe vornehmen lassen. Dabei kam alles dran – vom Gesicht bis zu den Bauchmuskeln. Und das Ergebnis ist vollkommen unnatürlich.

Aber mit seinen 34 Jahren möchte Rodrigo noch nicht aufhören. Er will keine einzige Falte auf seiner Haut sehen: „Ich bin im falschen Körper geboren, und ich habe mein Leben lang versucht, mein ‚wahres Ich‘ zu enthüllen. Nun habe ich meinen Traum in Bezug auf meinen Körper und mein Gesicht umgesetzt und möchte den Alterungsprozess aufhalten, indem ich Stammzell-Technologie anwenden lasse. Davon habe ich mir schon viele ins Gesicht, die Kopfhaut und ins Blut spritzen lassen (...). Dank meines künstlichen Aussehens bekomme ich viel Aufmerksamkeit, aber vor allem gefalle ich mir selbst so, und das ist das Wichtigste.“

Bis heute hat Rodrigo über 400.000 Euro für seinen Körper ausgegeben – und wie es aussieht, wird da noch einiges hinzukommen. Wenn man die Fotos von ihm vor seiner Operation sieht, hätte man niemals mit einem solchen Ergebnis gerechnet.

Mehr Artikel zum Thema Schönheitsoperation:

Deutsche Blondine nach zahlreichen Schönheitsoperationen nicht wiederzuerkennen

OP-Sucht: Schwedin züchtet sich den größten Allerwertesten der Welt an

• Sophie Kausch
Weiterlesen