Facebook
</> Exportieren
WhatsApp
Seat IC

Vor einem Jahr wurde bereits der Ibiza umgestylt, jetzt krempelt Seat auch die sportliche Version des Kleinwagens um. Das homogene Auto ist ideal zu fahren und das zu jeder Zeit.

Preis: 23.590 Euro

Ab 23.590 Euro ist der Seat Ibiza Cupra zu erstatten. Da der Sportwagen 139 Gramm CO2 pro Kilometer ausstößt, kommt noch ein ökologischer Malus von 250 Euro hinzu. Damit bleibt der Cupra unter der symbolischen 25.000-Euro-Grenze. Im Gegensatz zur Konkurrenz: Der Opel Corsa OPC kostet mit knapp 26.000 Euro mehr und auch für den Renault Clio RS, aktueller Kaufpreis rund 25.580 Euro, muss man tiefer in die Tasche greifen.  

Erscheinungsdatum: Seit Februar 2013 im Handel 

Seit einer halben Ewigkeit steht der Seat Ibiza Cupra im Katalog des spanischen Fahrzeugherstellers. Im Jahr 1996 kam die sportliche Version erstmals auf den Markt. Im Februar 2013 wurde sie dann umgestylt. Die Konkurrenz reagierte sofort: Der neuste Ford Fiesta wurde im März 2013 vorgestellt, Opel hingegen ließ sich etwas mehr Zeit. Der Corsa OPC ist sei Mai 2015 im Handel erhältlich. 

Power: 180 kleine Pferde

Vier Zylinder, Turbokompressor: Der Seat Ibiza Cupra ähnelt seinem Vorgänger in vielerlei Hinsicht. Doch mit nur 180 PS hat der Sportwagen das Nachsehen. Die Konkurrenz kann nämlich wesentlich mehr Power vorweisen. Der Volkswagen Polo GTi verfügt so über 192 PS, der Renault Clio RS hat deren sogar 200. 

Geschwindigkeit: 3 km/h schneller

Durch die neue Motorkartografie ist der Seat Ibiza Cupra schneller geworden. Früher schafft der Kleinwagen bloß 225 km/h, jetzt sind es 228 km/h. Auch bei der Beschleunigung gibt es Fortschritte: Von 0 auf 100 braucht der Cupra 6.9 Sekunden (zuvor 7.2). Damit kann der Seat zur Konkurrenz aufschließen, bleibt jedoch im Rückstand: Der Volkswagen Polo GTi beispielsweise knackt die 0 auf 100 in 6.7 Sekunden und hat eine Höchstgeschwindigkeit von 236 km/h. 

Design: Leichte Veränderungen

Die Ingenieure haben dem Seat Ibiza Cupra offenbar einen neuen Stil verliehen, doch man muss den Wagen schon sehr genau unter die Lupe nehmen, um die Veränderungen zu erkennen. Dennoch ist das einiges neu: Die Fronthaube ist schärfer als zuvor, die Stoßfänger sind robuster und LED-Lichter wurden vorne eingesetzt.

Gewicht: Diät in Zukunft?

Es stimmt: Der Seat Ibiza Cupra ist ein sportlicher Kleinwagen, auch wenn das Gewicht des Autos nicht darauf hinweist. 1.259 Kilogramm ist der spanische Wagen schwer, der Fiesta ST wiegt im Vergleich 1.211 Kilogramm, der Polo GTi 1.197 Kilogramm. Das Schwergewicht ist aber der Opel: Satte 1.280 Kilogramm. 

Antrieb: Vorderradantrieb wie sonst auch

Wie fast die gesamte Konkurrenz setzt auch der Seat Ibiza Cupra auf einen Vorderradantrieb. Der kleine GTi ist zudem mit 7 Gängen bei automatischer Schaltung ausgestattet. Dabei ist das spanische Fahrzeug, wie man es nicht anders von ihm kennt, überaus effizient. Kleine Schwäche: Die Steuerung ist nicht immer ideal.

Die Vorteile:

- Fahrverhalten 

- Bremsen 

Die Nachteile:

- Wenig Power in seiner Kategorie

- Komfort

Konkurrenz:

Renault Clio RS, Peugeot 208 GTi, Volkswagen Polo GTi, Ford Fiesta ST, Skoda Fabia RS, Opel Corsa OPC, DS3 Racing

Technische Daten:

PS: 180

Höchstgeschwindigkeit: 228 km/h

0 auf 100 km/h: 6.9 s

Motor: 4 Zylinder Turbokompressor, 2 Nockenwellen 16 Ventile quer

Getriebe: Vorderradantrieb ,7-Gang-Automatikgetriebe

Reifen: 215/40 R 17

Maße und Gewicht: Länge von 4.055 mm, Breite von 1.693 mm, Höhe von 1.420 mm, Gewicht von 1.259 Kilogramm

Veröffentlicht von , am