Portugal gelingt Durchbruch bei den erneuerbaren Energien

Portugal gelingt Durchbruch bei den erneuerbaren Energien

Portugal ist nicht nur Europameister im Fußball. Auch in puncto Nachhaltigkeit liegt das Land vorne. Im März hat das Land mit erneuerbaren Energien mehr Strom produziert, als es selbst verbraucht hat. Das hat der portugiesische Verband für erneuerbare Energien (APREN) verkündet.

Zeitweise wurden 103,6% des Strombedarfs auf dem kontinentalen Teil des Landes erneuerbar erzeugt. Nur auf einigen Inseln konnte nicht mit erneuerbaren Energien für Strom gesorgt werden. 55% der Erneuerbaren stammt aus der Wasserkraft: „Das haben wir in 40 Jahren nicht gesehen“, so die Energiebehörde. Auch der Wind hilft dem Land, Strom zu produzieren. 42% der Elektrizität stammt aus der Windkraft.

Noch nicht am Ziel 

Allerdings war auch im März die Unterstützung durch fossile Energieträger nötig. „Teilweise mussten fossile Brennstoffe eingesetzt oder Strom importiert werden, um Portugal mit Elektrizität zu versorgen. Das war jedoch die Ausnahme.“ Portugal hofft, der März-Rekord zum Regelfall werden zu lassen. Das Land will bis 2040 den kompletten Energiebedarf erneuerbar decken.

Mehr News aus Wissenschaft & Forschung:

Kurz vor seinem Tod: Stephen Hawkings letzte Botschaft an die Menschheit

Riesige Filtertürme: Wie China ein großes Umweltproblem lösen will
• Carina Levent
Weiterlesen