Michael Schumacher: Schock für seine Familie

Michael Schumacher: Schock für seine Familie

Vier Jahre nach dem tragischen Skiunglück von Michael Schumacher, müssen er und seine Familie den nächsten Tiefschlag wegstecken. Einer der wichtigsten Orte in der Karriere des Formel-1-Stars wird dicht gemacht.

Es geht um die legendäre Kartbahn in Kerpen, dem Heimatort von Michael Schumacher. Hier legte die Rennfahrerikone den Grundstein für seine spätere Karriere. Bis heute hält Michael Schumacher persönlich zwei Drittel der Anteile an der Strecke. Das übrige Drittel gehört dem Verein, dessen gut 500 Mitglieder die Strecke nutzen.

Doch 2020 ist endgültig Schluss. Die Strecke soll dem Braunkohle-Tagebau von RWE weichen. Das Gelände wird dann an den Energiekonzern abgetreten. Besonders tragisch: Eine neue Strecke sei nicht in Aussicht, so Ralf Schumacher, der Jugendwart der Kartbahn. Trotz intensiver Suche konnte kein neuer Standort gefunden werden: „Die gemeinsame Suche mit RWE hat zu keinem von der Bevölkerung mitgetragenen neuen Standort geführt“, erklärt Ralf Schumacher.

Die Kartbahn ist 1107 Meter lang. Sie wird vielen Fans noch lange in Erinnerung bleiben: Schließlich feierte Schumi hier seine ersten Erfolge. Die Familie von Michael Schumacher kann gegen das Aus nicht viel ausrichten: Der Bestandsschutz der Kartbahn läuft aus. Doch nicht nur diese Neuigkeit und der Gesundheitszustand von Michael Schumacher belasten die Angehörigen; zuletzt war auch die Schumacher-Villa am Genfer See in Bedrängnis geraten.

• Simon Nowak
Weiterlesen