Özil und Gündogan bei Erdogan: Angela Merkel spricht Machtwort

Özil und Gündogan bei Erdogan: Angela Merkel spricht Machtwort

Angela Merkel war bei Anne Will zu Gast - und hatte zum Thema Özil, Gündogan und der WM in Russland eine klare Botschaft. Auch wenn sich Gündogan mittlerweile zu der Sache geäußert hat, schweigt Özil weiter - seit Wochen. Nach dem Erdogan-Foto waren beide zu einem Krisengespräch bei Bundespräsident Steinmeier zu Gast gewesen. 

Über das Foto mit Erdogan, das den ganzen Skandal ausgelöst hat, erklärte Merkel: „Ich glaube, die beiden Spieler haben nicht bedacht, was das Foto auslöst mit dem Präsidenten Erdogan.“ Sie sei überzeugt davon, dass beide ihre deutschen Fans auf keinen Fall enttäuschen wollten. Weiter mahnt die Kanzlerin Deutschland zum Zusammenhalt: „Ich finde, wir brauchen die jetzt alle, damit wir gut abschneiden.“ Gündogan und Özil gehörten zur Nationalmannschaft, „und deshalb würde ich mich freuen, wenn mancher Fan auch klatschen könnte“, so Merkel weiter. 

Klares „Ja!“ zur WM in Russland  

Auch was die Zweifel an dem Austragungsland der Weltmeisterschaft, Russland, angeht, hat Merkel eine klare Botschaft: „Denen, die fragen, darf man da hinfahren – denen sage ich ein klares ‚Ja!‘“ Auch sie selber werde das Turnier nicht allein deshalb meiden, „weil es in Russland ist.“ Im Gegenteil: Falls sie fahre, könne sie das ja zu „politischen Gesprächen nutzen“. Schließlich werde man ohne Dialog in Konflikten überhaupt keine Lösung finden.

• Simon Nowak
Weiterlesen