Özil schweigt nach Erdogan-Skandal noch immer: Oliver Bierhoff spricht jetzt Klartext

Özil schweigt nach Erdogan-Skandal noch immer: Oliver Bierhoff spricht jetzt Klartext

Die angespannte Lage zwischen der deutschen Nationalmannschaft und ihren Fans scheint sich immer mehr zu verschärfen. Grund ist die fortwährend schlechte Stimmung nach dem Treffen von Mesut Özil und Ilkay Gündogan mit dem türkischen Präsidenten Erdogan. Jetzt spricht Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff Klartext!

Gegenüber der Bild-Zeitung antwortet der 50-Jährige auf die Frage, ob die miese Stimmung die Leistung der Mannschaft bei der WM beeinträchtigen könnte: „Ich mache mir weniger Sogen generell um die Mannschaft, sondern eher um die beiden Spieler. Es beschäftigt Mesut und Ilkay schon sehr.“ Laut Bierhoff sei es unwahrscheinlich, dass beide freiwillig hinwerfen: „Das Gefühl habe ich nach den Gesprächen nicht. Sie freuen sich auf die WM, sie freuen sich darauf, für Deutschland zu spielen.“ Auch dass Joachim Löw auf die beiden freiwillig verzichte, sei laut Bierhoff nicht abzusehen: „Dafür gibt es keine Anzeichen.“

Klares Bekenntnis 

Weiter erklärt Bierhoff, dass die Aktion einfach nur „naiv, gedankenlos“ war, aber eben nicht „politisch getrieben“. Aus diesem Grund sei er dafür, dass man den beiden Spielern diesen Fehler zugestehen solle. Außerdem ruft er dazu auf, sich zu erinnern, dass sich beide dafür entschieden haben, für Deutschland zu spielen, und dass beide nur den deutschen Pass besitzen. „Das ist ein klares Bekenntnis“, so der 50-Jährige.

Hoffnung auf Zusammenhalt  

Auf die Frage hin, ob Özil weiter schweigt, hat Bierhoff eine klare Antwort: „Das ist seine Aussage. ich gehe davon aus, dass er das durchzieht.“ Zum Schluss hat der Nationalmannschaftsmanager noch einen Wunsch an die Fans: „In schwierigen Momenten hilft uns Zusammenhalt. Darauf hoffe ich in Russland. Die positive Unterstützung unserer Fans ist enorm wichtig für unsere Mannschaft.“

• Simon Nowak
Weiterlesen