Nordkorea: Warum Kim Jong-un nie ohne seine Privattoilette verreist

Nordkorea: Warum Kim Jong-un nie ohne seine Privattoilette verreist

Im April fand ein Gipfeltreffen zwischen Nord- und Südkorea statt. Der nordkoreanische Staatsführer Kim Jong-un ist nach Südkorea gereist, um mit seinem dortigen Kollegen Moon Jae-in über den Abbau von Atomwaffen und ein Friedensabkommen auf der koreanischen Halbinsel zu sprechen. Jetzt reiste Kim Jong-Un nach Singapur für ein Treffen mit dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump. Wieder geht es um Atomwaffen. Und wieder hat Kim Jong-un sein ganz eigenes Reisegepäck dabei: Eine Privattoilette. Und das aus einem ganz speziellen Grund.

Bei jeder Reise muss Kim Jong-un einem streng geregelten Protokoll folgen. Das gilt auch für die Notdurft des Diktators. Der nordkoreanische Staatschef hat auf Reisen nämlich stets seine eigene Toilette dabei.

Was macht Kim Jong-un mit seiner Privattoilette?

Informationen des Daily NK zufolge, soll Kim Jong-un sogar in seinem Amtsfahrzeug ein Töpfchen haben. Doch warum reist er immer mit seiner eigenen Toilette?

Dass er keine anderen Sanitäranlagen als seine eigenen benutzt, liegt daran, dass sein Stuhl aus Sicherheitsgründen sichergestellt und analysiert wird. Wenn sein Stuhl in falsche Hände geraten würde, könnte dieser sehr viele Informationen über die Gesundheit und das Privatleben des nordkoreanischen Machthabers verraten. Dies aber ist für Kim Jong-un undenkbar.

• Simon Nowak
Weiterlesen