Deutsche Firma verkürzt Arbeitszeiten

Was passiert, wenn ein Chef die Arbeitszeit seiner Mitarbeiter radikal verkürzt? Bei vollem Gehalt, versteht sich. Ein Bielefelder IT-Unternehmen wagt den Versuch.

Firmenchef Lasse Rheingans hat sich wahrscheinlich in Schweden inspirieren lassen. Denn dort hat es schon mehrere Versuche gegeben, die Arbeitszeit zu verkürzen. Teilweise mit Erfolg.

Nun also Deutschland. Zum ersten Mal. Lasse Rheingans verspricht sich viel: Er will eine bessere Work-Life-Balance, weniger Stress, dafür aber eine höhere Produktivität und mehr Ideen.

Deshalb arbeiten seine Angestellten jetzt nur noch von 8 bis 13 Uhr. Ein 5-Stunden-Tag. Und jede Menge Zeit für Hobbies, Freunde und Familie. Ganz klar: Die Mitarbeiter haben jetzt mehr vom Leben.

Doch wie sieht es mit der Arbeit aus? Bislang zeigt sich der Chef zufrieden. Er ist von seiner Idee überzeugt: „Ich weiß, dass im normalen Büroalltag viel Zeit vertrödelt wird. Wenn man planvoll und effizient arbeitet, schafft man das Pensum auch in fünf Stunden.“

Noch befindet sich das Projekt in der Testphase. Ist es erfolgreich, könnte es in manchen Branchen Schule machen. Und ganz nebenbei die Arbeitswelt und den Alltag vieler Menschen revolutionieren.

Veröffentlicht von , am