ARD-Vorsitzender fordert höheren Rundfunkbeitrag

ARD-Vorsitzender fordert höheren Rundfunkbeitrag

Pro Monat zahlt jeder Haushalt in Deutschland 17,50 Euro als Rundfunkbeitrag. Die Gesamteinnahmen belaufen sich auf mehrere Milliarden Euro. Jetzt sorgt der ARD-Vorsitzende mit seinem Ruf nach einer Erhöhung der Gebühren für Ärger.

Der ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm fordert einen höheren Rundfunkbeitrag. Dieser sei nötig, um die Programmvielfalt zu bewahren und die Inflation auszugleichen: „Ohne einen höheren Rundfunkbeitrag ab 2021 kommen wir am gewaltigen Kürzen der Programme nicht vorbei“.

Außerdem verweist Wilhelm darauf, dass die Beitragserhöhungen der letzten Jahre inflationsbereinigt nicht zu tatsächlichen Mehreinnahmen geführt hätten. Dennoch sei das Programmangebot enorm gewachsen. 

Wilhelm warnt vor den Folgen möglicher finanzieller Engpässe: „Es würden kurzfristig drei Milliarden Euro fehlen, die wir im Wesentlichen im Programm einsparen müssten.“ Ist eine Gebührenerhöhung also unvermeidlich?

Der Rundfunkbeitrag finanziert alle öffentlich-rechtlichen Sender, sowohl im Fernsehen (20 Sender) als auch im Radio (knapp 70 Sender). 

• Simon Nowak
Weiterlesen